Tischtennis TTF Ochsenhausen zum Auftakt mit einem Krimi

Jakub Dyjas leitete die Wende ein.
Jakub Dyjas leitete die Wende ein. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / gal 20.08.2018

Das hatten sich die Fans der TTF Liebherr Ochsenhausen leichter erhofft. Doch letztlich reichte es gerade so zum 3:2-Erfolg im Punktspielauftakt der Tischtennis-Bundesliga. Der ASV Grünwettersbach, aus einem Vorort von Karlsruhe, erwies sich als äußerst unbequemer Gegner. Ochsenhausens Kapitän Simon Gauzy tat sich an der neuen Heimspielstätte der TTF – die wegen eines Wasserschadens in ihrer Halle diese Saison nach Ehingen umgezogen sind – gegen den Penholder-Spezialist Dang Qiu zum Auftakt äußerst schwer. Gegen die Nummer zwei des ASV behielt er nur im zweiten Satz nach Verlängerung (14:12) die Oberhand, verlor 1:3. Der österreichische Meister Stefan Fegerl, Neuzugang aus Düsseldorf, lieferte sich mit dem deutschen Nationalspieler Ricardo Walther ein Duell auf Augenhöhe, unterlag schließlich in fünf engen Sätzen.

Die Aufholjagd leitete der 22-jährige Jakub Dyjas mit einem 3:0 gegen ASV-Routinier Bojan Tokic ein. Den Ausgleich schaffte Gauzy mit einem Fünfsatzsieg gegen Walther, das Doppel Fegerl/Dyjas musste ebenfalls über die volle Distanz gehen, um Tokic/Qiu zu bezwingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel