TSV Neu-Ulm ist Meister

Grimmelfingen, hier mit Filip Sapina (links), musste schwer kämpfen gegen Jungingens Kogler.
Grimmelfingen, hier mit Filip Sapina (links), musste schwer kämpfen gegen Jungingens Kogler. © Foto: Könneke
SWP 30.05.2016
Lonsee macht mit dem 2:0-Erfolg über den FV Senden den TSV Neu-Ulm zum Bezirksliga-Meister. Im Abstiegskampf droht am nächsten Wochenende und dem letzten Spieltag noch ein ganz heißer Tanz.

·Türkspor Neu-Ulm - TSV Neu-Ulm 0:2 (0:1): In einem fairen Neu-Ulmer Derby kämpften die Akteure um jeden Ball. Der TSV war vor dem Tor effektiver, Burak Tastan (32.) versenkte zur Gästeführung. In der Schlussphase wollte Türkspor den Ausgleich, ein Konter abgeschlossen von Lukas Kögel (90.) brachte die Entscheidung.

·SSV Ulm 1846 II - TSV Blaubeuren 1:0 (0:0): Auf dem Spielfeld war nicht viel geboten, den goldenen Treffer der Ulmer erzielte Alexander Cvijanovic (67.). Beleidigend und herablassend waren die zahlreichen Zurufe der Blaubeurer Anhänger in Richtung Schiedsrichterin Jessica Mast aus Laupheim.

·Staig - Neenstetten 0:1 (0:0): Die Gastgeber bestimmten das Spiel in den ersten 45 Minuten, Neenstetten erkämpfte sich mit einer taktischen Meisterleistung das 0:0 zur Pause. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte musste Neenstetten Dennis Kretschmann (50.) nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz. In Unterzahl entführte Neenstetten die Punkte aus Staig, mit der einzigen Tormöglichkeit der Gäste köpfte Michael Mack (73.) zum 0:1 ein.

·Lonsee - FV Senden 2:0 (1:0): Lonsee beherrschte in der ersten Hälfte Ball und Gegner, vom Tabellenzweiten aus Senden kam nur wenig Initiative. Nick Uhlmann (33.) spritzte in einen Rückpass der Sendener Hintermannschaft und schob zum 1:0 ein. Von Senden kam auch nach der Pause nur wenig, Lonsee drängte auf die Entscheidung, die Fritz Wieland (90.+5) in der Nachspielzeit sicherstellte.

·SSG Ulm - Oberroth 3:0 (1:0): Das Tabellenschlusslicht aus Oberroth ergab sich keineswegs seinem Schicksal. Nach 45 Minuten konnten die Ulmer ein mageres 1:0 durch einen Foulelfmeter von Björn Haußer (28.) bejubeln. Erst gegen Spielende kristallisierte sich ein deutlicher Erfolg heraus, Tim Mayer (77.) und Julian Deibler (80.) erhöhten auf 3:0.

·TSV Langenau - Türkgücü Ulm 2:2 (0:0): Der TSV verabschiedete sich mit einer ansehnlichen Leistung aus dem letzten Heimspiel der Bezirksliga. Nach torloser erster Halbzeit schoss Jochen Huber (55.) die Ulmer in Front. Türkgücü konterte wenig später mit dem Ausgleich durch Mikail Öztürk (61.). Pascal Späth (69.) sorgte für die erneute Führung, die Ali Kanik (83.) egalisierte. Für Türkgücü muss sich dieser Punkt wie eine Niederlage anfühlen, zumal Westerstetten und Grimmelfingen ihre Spiele gewinnen konnten.

·Jungingen - Grimmelfingen 2:4 (1:1): Trotz der angespannten Lage im Abstiegskampf verdaute Grimmelfingen den Rückstand durch Julian Thierer (21.). Mit einem Doppelpack drehte Ihsan Onay (29., 48.) das Spiel. Jungingen gelang der Ausgleich, wieder war Julian Thierer (78.) erfolgreich. Dann schlug die Stunde von Cemre Onay, er zauberte wie sein Bruder einen Doppelpack aus dem Hut (83., 90.+1) und vertagte die Entscheidung um den Abstieg auf den letzte Spieltag.

·Erbach - Westerstetten 0:4 (0:2): Ein wichtiger Dreier für Westerstetten im Kampf um den Klassenerhalt. Erbach, ohne acht Stammspieler angetreten, hatte nichts zu melden. Patrick Reichl (19.) und Alexander Slunsky (36.) trafen zur Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel legten Timo Schäfer (46.) und Nico Schlegel (68.) mit einem sehenswerten Freistoß aus 35 Metern noch zwei Tore nach.

Der letzte Spieltag: Samstag, 4. Juni, 17 Uhr: Westerstetten - Türkspor Neu-Ulm, Grimmelfingen - Erbach, Türkgücü Ulm - Jungingen, Oberroth - TSV Langenau, FV Senden - SSG Ulm, Neenstetten - Lonsee, TSV Blaubeuren - Staig, TSV Neu-Ulm - SSV Ulm 1846 II.