Düsseldorf Tour de France startet 2017 in Düsseldorf

Rad-Star Tony Martin: "Das ist ein schönes Signal"
Rad-Star Tony Martin: "Das ist ein schönes Signal" © Foto: dpa
DPA 23.12.2015
Die Tour de France gastiert zum insgesamt vierten Mal mit dem "Grand Départ" in Deutschland: 2017 geht das Radsport-Spektakel in Düsseldorf los.

Fans und Profis freuen sich fast wie bei einer Bescherung, der Stadtkämmerer von Düsseldorf ist womöglich etwas nervös: Die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens erhielt am Dienstag den Zuschlag der Organisatoren aus Paris für den Start der Tour de France 2017.

Die 104. Auflage verspricht sportlichen Hochgenuss und drei Tage prickelnde Tour-Atmosphäre am Rhein, birgt aber wohl auch ein finanzielles Risiko. 30 Jahre nach West-Berlin findet zum vierten Mal ein Grand Départ in Deutschland statt. Nachdem der Düsseldorfer Stadtrat am 6. November - mit Stimmen aus dem rechten Lager - die offizielle Bewerbung für das Radsport-Großereignis bestätigt hatte, sprach Bürgermeister Thomas Geisel von "über sechs Millionen Kosten" für die Stadt. Dabei wird es kaum bleiben.

Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin, der bei der vergangenen Tour zum ersten Mal in seiner Karriere das Gelbe Trikot trug, sah am Dienstag in dem Zuschlag ein "schönes Signal" und freut sich auf ein "mögliches Zeitfahren zum Auftakt". Top-Sprinter André Greipel, in diesem Jahr vierfacher Etappensieger, hofft "noch dabei zu sein" und wertet den Zuschlag "besonders für den Nachwuchs als tolle Sache". Manager Jörg Werner, der auch die Top-Fahrer John Degenkolb und Marcel Kittel betreut, war in seiner Begeisterung etwas zurückhaltender. "Am Diesnstag hatten wir die Absage der Bayern-Rundfahrt zu verkraften, heute kommt diese schöne Nachricht. Es ist eine Berg- und Talfahrt. Es ist nicht alles rosarot", sagte der Thüringer.

Zuletzt waren Köln (1965), Frankfurt/Main (1980) und zwei Jahre vor der Wende West-Berlin (1987) Startorte für das wichtigste Radrennen der Welt. Zum vorerst letzten Mal schauten Fahrer und Tross der Frankreich-Rundfahrt 2005 in den Etappenorten Karlsruhe und Pforzheim vorbei.