Mit einem tollen dritten Platz im U-18-Einzel kehrte Dennis Klein von den deutschen Einzelmeisterschaften in seiner Altersklasse aus Karlsfeld (Bayern) zurück. "Ich konnte jetzt nicht damit rechnen gleich im ersten U-18-Jahr auf dem Treppchen zu stehen, aber darauf spekuliert habe ich natürlich schon", sagte der Spieler des TTC Bietigheim-Bissingen. "Ich denke es war das Maximum was rauszuholen war. Ich bin sehr zufrieden."

Mit drei Siegen hatte Klein seine Vorrundengruppe auf dem ersten Platz beendet. Waren die Siege gegen Jannik Xu (Niedersachsen) und Ferenc Toth (Bayern) noch recht sicher, so entwickelte sich sein letztes Gruppenspiel gegen Henning Zeptner (Nordrhein-Westfahlen) zu einer Nervenschlacht. Am Ende behielt Klein in fünf Sätzen die Oberhand und feierte den Einzug ins K.o.-Feld. Dort folgte nach einem Freilos in der ersten Runde ein 4:3-Sieg gegen Thomas Pellny (Nordrhein-Westfahlen) im Achtelfinale. Nach einer 3:1-Satzführung musste Klein zwar noch in den Entscheidungssatz, diesen verbuchte er aber mit 11:8 für sich.

Mit einem zweiten 4:3-Erfolg im Viertelfinale über Julian Mohr (Hessen) zog der Bietigheimer ins Halbfinale ein. Gegen Mohr ging Klein zunächst mit 1:0 in Sätzen (13:11) in Führung, ehe sein Gegner mit zwei Satzgewinnen (2:11, 6:11) konterte. Daraufhin drehte Klein den Spieß um und ging seinerseits in Führung (11:3, 11:9). Mohr glich jedoch mit einem 11:4 wieder aus. Im Entscheidungssatz verwandelte der Bietigheimer dann einen 4:7-Rückstand noch in einen 11:9-Erfolg und war nun unter den besten vier Akteuren. Im Halbfinale traf er auf den späteren deutschen Meister Florian Schreiner. Klein stemmte sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage, jedoch erwies sich der Bayer vom Zweitligisten SC Fürstenfeldbruck am Ende als zu stark. Mit 4:11, 12:14, 13:11, 9:11, 17:15 und 4:11 musste sich Klein in sechs packenden Sätzen geschlagen geben. "Er spielt unfassbar hart und doch so sicher. Ich hatte meine Chancen, aber am Ende war er schon der verdiente Sieger", sagte Klein.

Weniger erfolgreich verlief sein Auftritt in der Doppelkonkurrenz. Mit seinem Partner Tom Mayer (TSG Heilbronn) kam schon in der ersten Runde gegen das Thüringer Bruderpaar Kevin und Nico Meierhof mit 2:3-Sätzen das Aus.

Ebenfalls ohne Niederlage überstand Julia Kaim die Vorrunde bei den U-18-Mädchen. Damit erreichte die deutsche U-15-Vizemeisterin die K.o.-Runde, in der sie Carinna Schneider aus Hessen glatt in drei Sätzen bezwang. Im Achtelfinale kam dann das dramatische Aus gegen ihre Verbandskollegin Theresa Lehmann vom Regionalligisten DJK Offenburg. Nach sieben hart umkämpften Sätzen musste sich die Bietigheimerin mit 10:12 im Entscheidungssatz nach der Abwehr von zwei Matchbällen geschlagen geben. Deutsche Meisterin wurde Chantal Mantz aus Bayern durch ein 4:1 gegen Theresa Kraft aus Baden-Württemberg

Im Doppel kam für Kaim an der Seite von Luisa Säger (TTC Weinheim) nach einem Freilos in der ersten Runde bereits im Achtelfinale das Aus gegen Sejla Fazlic/Jule Wirlmann (Schleswig-Holstein).

Der letzte TTC-Starter, Marco Golla, der zur neuen Saison die erste Bietigheimer Herrenmannschaft verstärken wird, nutzte das Turnier, um erste Erfahrungen bei der U 18 zu sammeln. Dabei verbuchte er einen Sieg in der Vorrundengruppe gegen Kevin Meierhof aus Thüringen. Gegen Maximilian Dierks (Niedersachsen) und Nick Neumann-Manz (Sachsen) war hingegen nichts zu holen. So kam für Bojic in der Vorrunde das erwartete Aus. Im Doppel an der Seite seines U-15-Partners Alexander Gerhold (TTV Ettlingen) scheiterte der Bietigheimer ebenfalls in Runde eins an Moritz Spreckelsen/Felix Schümann (Schleswig-Holstein).