Werder Bremen mit dem aktuellen Vize-Weltmeister Mattias Falck aus Schweden in seinen Reihen war am Ende dann doch zu stark für den TTC Neu-Ulm. Die Norddeutschen gewannen die Bundesliga-Partie zum Auftakt des dritten Spieltags am Dienstagabend in der Ratiopharn-Arena mit 3:2.

Es geht in den fünften Satz

Allerdings hatte gerade Falck in seinem Match gegen Neu-Ulms Nummer zwei Abdel-Kader Salifou erhebliche Schwierigkeiten. Salifou bestritt sein erstes Match für den TTC und zeigte auf Anhieb eine bärenstarke Vorstellung, erzwang nach Rückstand einen fünften Satz, in dem er die Nerven behielt und den Vize-Weltmeister überraschend schlug. Mit diesem 3:2-Sieg glich der Franzose für Neu-Ulm zum 1:1 aus. Im ersten Spiel hatte Tiago Apolonia, die Nummer eins beim TTC an diesem Tag, gegen Bremens Hunor Szöcs mit 1:3 verloren.

Werder Bremen geht in Führung

In Spiel drei unterlag Neu-Ulms Nachwuchstalent Kay Stumper mit 1:3 gegen den Kasachen Kirill Gerassimenko. Damit ging Werder Bremen mit 2:1 in Führung.

Anschließend triumphierte Tiago Apolonia gegen Vize-Weltmeister Falck in fünf Sätzen. Das Doppel musste also die Entscheidung bringen. Dort traten Kay Stumper und Abdel-Kader Salifou gegen das Werder-Duo Szöcs und Gerasssimenko an - und verloren mit 1:3.

Am Ende stand eine knappe 2:3-Niederlage für den Bundesliga-Neuling aus Neu-Ulm.

Das könnte dich auch interessieren:

TTC Neu-Ulm unterliegt Werder Bremen 2:3 Tischtennis-Bundesligist TTC Neu-Ulm verliert knapp

Ulm/Neu-Ulm