Ulm SSV: Sauters Startelf steht

Paul Sauter sucht für diese Woche nach Trainingsmöglichkeiten auf Naturrasen. Foto: Rudi Apprich
Paul Sauter sucht für diese Woche nach Trainingsmöglichkeiten auf Naturrasen. Foto: Rudi Apprich
BER 04.02.2013
Trotz der ersten Niederlage im letzten Test: Die Startelf der Spatzen vom 0:1 in Memmingen ist wohl auch für den Regionalliga-Ernstfall gesetzt.

Über den ersten Dämpfer war Paul Sauter nicht sonderlich vergrätzt. Mehr als das 0:1 im Test beim klassengleichen FC Memmingen macht dem Spatzen-Trainer der Wechsel des Bodenbelags zu schaffen. In Memmingen wurde - wie so oft in der Vorbereitung - auf künstlichem Geläuf gespielt. Aber falls das Regionalliga-Nachholspiel gegen den FC Homburg am Samstag um 14 Uhr tatsächlich im Donaustadion angepfiffen werden kann, wird der Naturrasen weich sein. Sauter sucht für diese Woche entsprechende Trainingsmöglichkeiten.

In Memmingen, wo es mit dem früheren Spatzen Jannick Keller ein Wiedersehen gab, lief der SSV 46 dem frühen Gegentor durch Florian Makoru (8.) hinterher. Ungeachtet der ersten Niederlage im dritten Test gegen einen Regionalliga-Klub hat Sauter wohl seine Startformation gefunden - jene Elf, die im Allgäu begann. Das waren: Betz - Ludmann, Reichert, Reith, Olow - Kaufmann, Seddiki, Griesbeck, Rodriguez - Agro, Touré.

Allzu viele personelle Varianten bieten sich ohnehin nicht an. Die Dauerpatienten David Braig und Maximilian Gebert benötigen noch etwa drei Wochen Zeit. Die beiden Spanier Ayoze Perez und Ersatz-Keeper Ruyman Fernandez steigen nach Blessuren vom Hallenturnier in Au jetzt ins Übungsprogramm ein. Nicola Trkulja, in Memmingen eingewechselt, benötigt "nach einem Jahr ohne Wettkampfpraxis" (Sauter) zunächst einige Spiele über die volle Distanz in der Bezirksliga-Mannschaft. Und der andere Neuzugang, Domenico Botta vom FSV Bissingen, trainiert heute erstmals bei seinem neuen Klub mit.