Ulm Squash: Auf den Titel folgt die Aufstiegsrunde

DG 21.04.2015
Bereits drei Spiele vor Saisonende hat der 1. Squash Club Ulm die Landesliga-Meisterschaft eingefahren.

"Damit haben wir nicht gerechnet", jubelte Oliver Torger, die Nummer zwei im Team, nach den beiden 4:0-Erfolgen in Böblingen gegen SC Nürtingen III und die Squash Oase Steinheim. Gleichzeitig ließ der härteste Verfolger Squash Devils Gerlingen III beim 2:2 gegen die SI Stuttgart IV Federn. "Das hat uns in die Karten gespielt", meinte Torger. Sein Teamkollege Dirk Denzau biss sich trotz Oberschenkelproblemen zu zwei Siegen durch.

Bei neun Punkten Vorsprung sowie einem uneinholbar besseren Spielverhältnis und noch drei ausstehenden Partien sind die Ulmer nicht mehr abzufangen. Für die Rückkehr in die Oberliga ist allerdings eine erfolgreiche Aufstiegsrunde gegen die Landesliga-Meister aus Südbaden (Squash Devils Südbaden) und Nordbaden (SC Karlsruhe II) erforderlich. Austragungsort und Termin, um die beiden Aufsteiger zu ermitteln, stehen noch nicht fest. Unabhängig davon wird Ulms Nummer drei Michael Bullmer nach Armbruch durch einen Arbeitsunfall auf jeden Fall fehlen.

Die zweite Ulmer Garnitur hat auf der Neu-Ulmer Sport-Sohn-Anlage mit dem 2:2 gegen den SC Nürtingen II und trotz des 0:4 gegen die Moskitos Waiblingen III einen weiteren Schritt in Richtung Relegationsrunde um den Landesliga-Klassenerhalt gemacht.