Football Spartans müssen gegen X-Press alles geben

Kommenden Samstag fahren die Neu-Ulm Spartans nach Landsberg, um dort im Football-Drittliga-Match gegen den X-Press die ersten Punkte zu holen.
Kommenden Samstag fahren die Neu-Ulm Spartans nach Landsberg, um dort im Football-Drittliga-Match gegen den X-Press die ersten Punkte zu holen. © Foto: Oliver Schulz
Neu-Ulm / SWP 03.07.2018
In jedem noch ausstehenden Spiel müssen die Spartans-Seniors alle Kräfte mobilisieren. Ziel: Klassenerhalt für Erfolg in der nächsten Saison.

Am Samstag fahren die Neu-Ulm Spartans nach Landsberg, um dort im Football-Drittliga-Match gegen den X-Press die ersten Punkte zu holen. Ein Sieg ist nicht unerreichbar, haben die Landsberger, die immer noch Tabellendritter sind, ihr letztes Spiel gegen die Panthers in Würzburg doch nur denkbar knapp gewonnen. Am Ende hieß es dort 20:21 (0:7 - 14:0 - 0:7 - 6:7). Allerdings hatten sich die Spartans im Hinspiel bei der Saison-Heim-Premiere mit einer deutlichen Niederlage (6:32) abfinden müssen.

„Seitdem ist viel Wasser sowohl die Donau als auch den Lech hinunter geflossen“, gibt Spartans-Headcoach Daniel Koch zu bedenken. „Unsere Defense hat seit diesem missglückten Heim-Auftakt zu alter Stärke zurückgefunden; und auch in der Offense haben wir – wie an den jüngeren Ergebnissen abzulesen ist – etliche Fortschritte gemacht.“ Recht zufrieden zeigt Koch sich schon mit der positiven Entwicklung im Laufspiel. Weiterhin aber ist das Pass-Spiel nicht auf dem Niveau, welches andere Mannschaften in diesem Bereich vorweisen können. Daher kann die Offense nicht unbedingt mit allzu vielen Varianten trumpfen.

Guter Quarterback kann spielbestimmend sein

Die letzte, äußerst knapp gegen die Passau Pirates verlorene Begegnung hatte auch wieder gezeigt, wie spielbestimmend ein guter Quarterback im Zusammenarbeit mit auf ihn eingefuchste Receiver sein kann. Nicht umsonst tüfteln alle Teams ab Bayernliga aufwärts, wie sie sich in diesem Bereich verstärken können.

Beobachter und Kenner der Szene behaupten, Neu-Ulms Football ist insgesamt gesehen, vom vielgerühmten Coaching angefangen über die tadellose Organisation bis zur Qualität des Kaders in der Regionalliga konkurrenzfähig.

Cheftrainer Koch sieht das genauso. Deshalb ist sein Ziel, alle Kräfte zu mobilisieren, um den Klassenerhalt zu schaffen. „Für nächstes Jahr sehe ich neue Perspektiven, unserem langfristigen Ziel näher zu kommen.“ Und das lautet: Den Fans in der Region attraktiven Footballsport zu bieten mit einer Mannschaft, die sich als solche präsentiert und nicht auf schnelle, mit temporär engagierten Kräften erzielte Erfolge schielt.

„In der jetzigen Situation ist es entscheidend, dass wir auch einen in der Tabelle scheinbar schon weit enteilten Gegner annehmen und mit aller Kraft versuchen, die Punkte zu holen“, gibt Coach Koch die Marschrichtung vor für Samstag (17 Uhr Kickoff) in Landsberg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel