Pfronten Ski-Erfolgstrainer Mayr wird 75 Jahre

Klaus Mayr, dynamisch wie eh und je, wird 75 Jahre.
Klaus Mayr, dynamisch wie eh und je, wird 75 Jahre. © Foto: dpa.
DPA 03.01.2015
Olympiasiege und WM-Medaillen feierte Klaus Mayr mit den deutschen Skirennfahrern. Heute feiert der Allgäuer seinen 75. Geburtstag.

Der Mann, der Rosi Mittermaier vor 39 Jahren zum olympischen Doppel-Gold führte, hat trotz der jüngsten Misserfolge weiter Vertrauen in die neue Generation der deutschen Alpin-Damen. "Die Lage ist nicht hoffnungslos. Aber es kommt mir vor, als wären die Mädels ziemlich verunsichert", sagte der frühere Ski-Erfolgstrainer Klaus Mayr vor seinem heutigen 75. Geburtstag.

Im Premierenwinter nach dem Rücktritt von Maria Höfl-Riesch erfüllte bisher einzig Viktoria Rebensburg im Frauen-Lager die Norm für die WM im Februar. Mayr erinnert das an alte Zeiten. "Die Maria hat die ganze Sache ein bisschen abgedeckt wie zu meiner Zeit die Rosi. Als die aufgehört hat, hatten wir auch erst mal eine Durststrecke."

Lange hielt die Misserfolgsserie damals aber nicht an. Schon bei den Weltmeisterschaften 1978, nur zwei Jahre nach Mittermaiers Rücktritt, sicherte das von den Schwestern Irene und Maria Epple angeführte Damen-Team wieder Erfolge für den Deutschen Skiverband (DSV). "Wir haben damals ziemlich schnell die Kurve gekriegt", urteilte Mayr.

Überhaupt stand der gebürtige Allgäuer wie nur wenige andere mit seinem Namen für Triumphe im deutschen Ski-Lager. Drei Olympiasiege und vier WM-Titel feierte er als verantwortlicher Trainer der Frauen- und später auch der Männermannschaft, dazu kamen viele weitere Edelplaketten. "Aber klar waren die zwei Goldmedaillen mit Rosi in Innsbruck absolute Höhepunkte", sagte er. Nach 23 Wintern trat Mayr nach Olympia 1992 in Albertville als einer der erfolgreichsten Ski-Coaches weltweit ab. "Wehmut habe ich nicht verspürt, ich habe ja freiwillig aufgehört."

Auch heute ist Klaus Mayr noch immer regelmäßig auf der Piste unterwegs, als Skilehrer gibt er in der Nähe seiner Heimat Pfronten im Südwesten Bayerns vorzugsweise Privatstunden.