Ulm Seriensiege bei Sommerbiathlon in Dornstadt

Laufen und Schießen: Mareike Braun beherrscht das schon gut.
Laufen und Schießen: Mareike Braun beherrscht das schon gut. © Foto: Rudi Apprich
Ulm / WR 02.07.2014
Die Biathleten des DAV Ulm haben beim Heimwettkampf in Dornstadt starke Leistungen gezeigt. Der Gastgeber dominierte in den Siegerlisten.

Der Biathlon-Nachwuchs des DAV Ulm hat trotz widriger Wetterbedingungen mit vielen Regenschauern seinen Heimvorteil beim Sommerbiathlon auf der Anlage in Dornstadt nutzen können und im Rahmen des FUG-Cups starke Lauf- und Schießleistungen gezeigt. Los gings am Sonntag mit dem Ringewertungsschießen der Schüler, bei denen die jungen Ulmer drei von vier Klassen für sich entscheiden konnten. Bei den Schülern 14/15 siegten Florian Lipowitz mit 167 Ringen (92 liegend/75 stehend) sowie Mareike Braun mit 163 Ringen (90/73). Bei den 12 bis 13 Jahre alten Schülern konnte Elisa Kast mit 174 Ringen den Sieg mit nach Hause nehmen - gefolgt von der zweiten Ulmerin, Lisa Kohler, mit 173 Ringen auf Platz zwei.

Mit drei von vier möglichen Siegen waren die Biathleten des Dornstadter Biathlonzentrums auch in der Jugendklasse sehr erfolgreich. In der Klasse der männlichen Jugend 16/17 konnte der DAV Ulm mit Philipp Lipowitz den Sieger stellen. Bei den bis zu 18 Jahre alten Junioren gewann David Pfeil mit Gesamt fünf Schießfehlern über die Sechs-Kilometer-Distanz. Bei den Mädchen hatte Marina Sauter mit einem starken Schießergebnis von nur drei Fehlern die Nase vorn.

Im Schülerbereich zeigten die Biathleten des DAV Ulm, dass die Trainingsbedingungen im Biathlonzentrum hervorragend sind: Der DAV Ulm stellte bei den 14- bis 15-jährigen Schülern (Florian Lipowitz) und Schülerinnen (Mareike Braun), jeweils den Sieger. Die 12- und 13-Jährigen mussten eine Laufstrecke von 2,8 km bewältigen bei zwei Schießeinlagen. Hier war Ulm auf Rang zwei durch Yannik Kabza (1 Schießfehler) vertreten. Es war sein erstes Rennen in dieser Sommersaison. In der Laserklasse 1 stellte der DAV mit Fabian Buck und David Schmutz die Plätze eins und zwei. Bei den Mädchen wurde Maike Steck nur ganz knapp auf Platz zwei verwiesen, weil sie einen Fehler schoss.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel