American Football Schwäbisch Hall Unicorns holen den German Bowl

Unicorns-Quarterback Marco Ehrenfried (r.) leitete die Wende ein.
Unicorns-Quarterback Marco Ehrenfried (r.) leitete die Wende ein. © Foto: Imago
dpa/eb 09.10.2017

Jede Serie hat einmal ein Ende – zum Glück für Schwäbisch Hall. Die Unicorns haben die der Braunschweig Lions geknackt und zum dritten Mal nach 2011 und 2012 den German Bowl im American Football gewonnen. Die Haller Mannschaft von Cheftrainer Jordan Neuman besiegte am Samstag in Berlin die Braunschweiger mit 14:13 (7:13) und feierte im vierten Final-Duell den ersten Erfolg gegen den Rekordchampion aus Niedersachsen. Der elfmalige Meister Braunschweig hatte den German Bowl viermal in Serie gewonnen – die zurückliegenden drei Endspiele gegen die Unicorns.

Der Herausforderer brauchte vor der Rekordkulisse von 13 502 Zuschauern im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark bis ins dritte Viertel, um seinen Rhythmus zu finden. Bis dahin waren die Lions bei nasskaltem Wetter und Dauerregen in allen statistischen Belangen – Raumgewinn, First Downs und individuelle Stärken – klar überlegen.

Dann drehte Unicorns-Quarterback Marco Ehrenfried mit einem langen 70-Yards-Pass auf Wide Receiver Tyler Rutenbeck plötzlich die Partie zum 14:13. Von da an hatte der schwäbische Außenseiter die Begegnung unter Kontrolle und brachte den knappen Vorsprung zum Jubel der vielen mitgereisten Fans über die Zeit. „Ich bin stolz auf mein Team, das sich diesen Titel sehr verdient hat“, sagte Neumann, bevor es mit dem Sonderzug zurück in die Heimat ging.