Schonach Schonach trotz Tauwetters für Weltcup gerüstet

In Schonach einer der Favoriten: Jason Lamy Chappuis. Foto: Getty Images
In Schonach einer der Favoriten: Jason Lamy Chappuis. Foto: Getty Images
Schonach / EB 04.01.2013
Die Schanze einwandfrei, auch bei der Laufstrecke alles im grünen Bereich: Die Organisatoren in Schonach blicken zuversichtlich aufs Weltcup-Wochenende.

Großkampftag in Schonach: Die Elite der Nordischen Kombinierer (Ausrichter SC Schonach) und die besten Springerinnen der Welt (Ausrichter SC Schönwald) machen am Wochenende in der Schwarzwald-Gemeinde für je zwei Weltcups Station. Und Gunter Schuster ist sich sicher, den Athletinnen und Athleten trotz einmal mehr schwieriger Wetterbedingungen beste Voraussetzungen für hochklassige Wettkämpfe bieten zu können. Bereitete die Präparierung der Langenwaldschanze ohnehin wenig Sorgen, so kann der Schonacher Skiclub-Vorsitzende auch hinsichtlich der Laufstrecke im Wittenbachtal feststellen: "Es sieht gut aus." Zur Sicherheit wurden noch 800 Kubikmeter Schnee vom Feldberg herangekarrt. Um die Risiken zu minimieren, wird die Laufrunde zudem von 2,5 auf 2 km verkürzt.

Fünfmal müssen die Kombinierer diese Distanz im Einzelwettbewerb am Sonntag (Springen 8.35 Uhr, Laufen 12.30 Uhr) absolvieren. Tags zuvor steht der attraktive Teamwettbewerb (Springen 9.30 Uhr, Laufen 14.30 Uhr) auf der Tagesordnung. Abgerundet wird das attraktive Programm durch zwei Weltcupspringen der Frauen am Samstag (11 Uhr) und Sonntag (9.45 Uhr).

Einmal mehr stellt sich vor dem Auftritt der Kombinierer die Frage: Gelingt es den deutschen Assen in diesem Jahr, die 26 Jahre dauernde Serie ohne Sieg in Schonach zu beenden? Hubert Schwarz war es, der sich 1987 feiern lassen durfte. Die bisherigen Resultate lassen den Schluss zu, dass es auch am Wochenende für die Schützlinge von Bundestrainer Hermann Weinbuch schwer werden dürfte. Bisher dominierten andere. Der Norweger Magnus Moan siegte zweimal in Lillehammer und einmal in Ramsau, wo sein Landsmann Mikko Kokslien den zweiten Wettbewerb für sich entschied. In Kuusamo triumphierte der Franzose Jason Lamy Chappuis, der auch die Weltcup-Gesamtwertung mit 365 Punkten vor Moan (323) anführt.

In Schonach dürften endlich die neuen Springer-Anzüge zur Verfügung stehen, mit denen der Abstand zur dominierenden Konkurrenz auf der Schanze reduziert werden soll. Auf der Skatingpiste präsentierten sich die DSV-Athleten bislang in glänzender Verfassung.