Ulm Rudern: Ulmer Olympia-Teilnehmerin Lena Müller wird Deutsche Meisterin

Frisch gebackene Deutsche Meisterin: Lena Müller. Foto: Hansjörg Käufer
Frisch gebackene Deutsche Meisterin: Lena Müller. Foto: Hansjörg Käufer
Ulm / HJK 23.04.2013
Die Ulmer Olympiateilnehmer ließen es bei den deutschen Kleinbootmeisterschaften auf der Wedau-Regattabahn in Duisburg ordentlich krachen.

Alles deutet darauf hin, dass das Olympia-Trio des Ulmer Ruderclubs nahtlos an Vorjahreserfolge anknüpfen kann. Je eine Meisterschaft im Zweier-ohne für Kerstin Hartmann und im leichten Einer für Lena Müller sowie ein vierter Platz im Zweier-ohne von Maximilian Reinelt sprangen bei den deutschen Kleinbootmeisterschaften in Duisburg heraus.

Die Ulmerin Kerstin Hartmann und ihre Ruderpartnerin Marlene Sinnig gingen im Zweier-ohne als Favoritinnen ins Rennen und wurden dieser Rolle voll gerecht. Seit fünf Jahren ist in Deutschland kein Boot in der Lage, an die Renngemeinschaft Ulm/Krefeld heranzureichen. Hartmann und Sinnig setzten sich auf den ersten 500 Metern routiniert vors Feld und konnten auf den restlichen 1500 Metern im Schongang rudern. "Im Vorlauf und im Halbfinale passte die Abstimmung noch nicht so gut. Heute war"s perfekt", kommentierte die Ulmerin ihren vierten Titel im Kleinboot.

Titel Nummer zwei für das Ulmer Team von Trainer Markus Meier holte Lena Müller im Leichtgewichts-Einer. Die Olympiasechste übernahm vom Start weg die Führung und konterte abgeklärt alle Angriffe bis ins Ziel. "Ich war auf Gold gebürstet und freue mich, dass ich das hier mit einem Start-Ziel-Sieg umsetzen konnte", sagte die 25-Jährige.

Achter-Olympiasieger Max Reinelt und sein neuer Partner Kristof Wilke (Radolfzell) belegten im Zweier-ohne den vierten Platz. Wenn auch die Feinabstimmung nach einem von Krankheiten durchzogenen Winter fehlte, dürfte die Platzierung für einen erneuten Platz im Flaggschiff reichen.

Der vierte Ulmer Olympia-Ruderer von 2012, Urs Käufer, war in Duisburg nicht am Start. Er hat dieses Jahr eine Wettkampfpause eingelegt und will sich seinem Bachelor widmen. Zudem absolviert er gerade ein Praktikum bei Deutschlandachter-Hauptsponsor Wilo.

Im Rahmen der Meisterschaftsrennen wurde auch eine Rangliste der U-23-Ruderer erstellt. Der URCD verfügt dort über aussichtsreichen Nachwuchs. Janis Köster und Gabriel Witt belegten in dieser Wertung im leichten Zweier-ohne den vierten Platz, Pia Patzwaldt rangiert auf Platz sechs im Einer. Die Junioren Leon Huber und Andreas Ludescher befinden sich im Zweier-ohne zurzeit an 21. Stelle.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel