Ulm Rudern: A-Juniorinnen holen Landestitel

Strahlende Siegerinnen (v. li.): Inga Hehl, Christin Lind, Hanna Dieterich und Teresa Wentges vom URCD dominierten die Doppelvierer-Konkurrenz. Foto: Hansjörg Käufer
Strahlende Siegerinnen (v. li.): Inga Hehl, Christin Lind, Hanna Dieterich und Teresa Wentges vom URCD dominierten die Doppelvierer-Konkurrenz. Foto: Hansjörg Käufer
Ulm / HANSJÖRG KÄUFER 23.07.2013
Dreimal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze: Die Bilanz der Ulmer Ruderer bei den Landesmeisterschaften kann sich sehen lassen. Besonders der weibliche A-Jugend-Doppelvierer dominierte die Konkurrenz.

Bei hochsommerlichen Temperaturen - um 18 Uhr waren es am Sonntag noch 36 Grad im Schatten - haben die Athleten des Ulmer Ruderclubs Donau (URCD) bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Breisach Schwerstarbeit verrichten müssen. Doch die Ausbeute mit drei Goldmedaillen und jeder Menge weiterer Podestplätze konnte sich sehen lassen.

Am Samstag hatten die Ulmer Ruderer jedoch erst einmal einige Enttäuschungen zu verkraften: Der Junioren-Achter in der Besetzung Nikolai Gümbel, Joshua Büschl, Philipp Rapp, Julian Titze, Lukas Winkelmann, Mahni Fatahi, Leon Huber, Andreas Ludescher und Steuerfrau Anna Laura Kracklauer konnte seinen Titel nicht verteidigen. Hauchdünn war am Ende der Rückstand hinter dem Siegerboot des Heidelberger RK. Ebenfalls knapp geschlagen wurde Pia Patzwaldt im Frauen-Einer. 2012 noch mit Gold geehrt, musste sie sich diesmal der starken Vera Dohmen geschlagen geben. Für beide war die Silbermedaille kein rechter Trost.

Vergoldet wurde der Samstag dafür vom Doppelvierer der A-Juniorinnen. Teresa Wentges, Christin Lind, Inga Hehl und Hanna Dieterich siegten mit einer Länge Vorsprung vor dem RC Nürtingen und der Rudergesellschaft Heidelberg.

Silber und Bronze gab es für die Ulmer A-Junioren-Zweier: Leon Huber und Andreas Ludescher kamen zwar hinter dem Ruderclub Nürtingen, aber vor ihren Teamkollegen Julian Titze und Joshua Büschl ins Ziel. Bronze holten anschließend auch Sophia Lorch und Anna Laura Kracklauer im Doppelzweier der 13- bis 14-jährigen Mädchen.

Der Sonntag startete dann gleich mit einer Goldfahrt des Ulmer A-Junioren-Vierers mit Leon Huber, Andreas Ludescher, Julian Titze und Philipp Rapp an Bord. Der Ulmer Vierer ruderte sich den Frust aus dem knapp verlorenen Achter-Rennen vom Vortag von der Seele und siegte mit einer halben Länge Vorsprung vor Marbach und Stuttgart. Zumindest für eine Hälfte des Ulmer Achters war damit die Welt wieder in Ordnung.

Auch Pia Patzwaldt holte sich noch ihren Landestitel, und zwar mit Hanna Dieterich im Doppelzweier der Frauen. Vor zwei Booten des Heidelberger RK ruderten die Ulmerinnen zu einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg. Das Duo Patzwaldt/Dieterich, bei mehreren Attacken hellwach, siegte mit einer halben Länge Vorsprung. Damit revanchierten sie sich gleichzeitig bei der frisch gebackenen Landesmeisterin Vera Dohmen, die mit Rang drei Vorlieb nehmen musste. Für Dieterich war es schon die zweite Goldmedaille an diesem Wochenende.

Das gute Vereinsergebnis komplettierten Mahni Fatahi mit Bronze im Leichtgewichts-Einer bei den A-Junioren sowie Sophia Lorch, Melissa Mittenhuber, Anna Laura Kracklbauer und Maximiliane Hartmann im Doppelvierer der 13 bis 14 Jahre alten Mädchen. Erst auf den letzten Metern mussten die Ulmerinnen die Stuttgarterinnen passieren lassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel