RANDNOTIZ: Geliebter Feind

MANUELA HARANT 31.12.2014

Das Verhältnis der Deutschen mit ihrem Nachbarn Österreich ist ja nicht erst seit der Schmach von Cordoba ein Schwieriges. Und so zogen auch die Deutschen ihre Hauptmotivation für die Vierschanzentournee aus der Tatsache, dass sie den "Ösis" mal richtig einschenken können. Die gemeinsam veranstaltete Skisprung-Serie ist der ultimative Vergleich zwischen der großen Bundes- und der kleinen Alpenrepublik. "Es ist an der Zeit, dass einmal kein Österreicher ganz oben steht", provozierte Severin Freund im Vorfeld. Nun ja, er wird dort aber wohl auch nicht stehen. Dann wenigstens ein Pole, Japaner oder Finne, denkt sich so mancher Bajuware.

Doch selbst wenn den Deutschen noch ein Sieg glücken sollte: Am Ende wäre es ja doch wieder ein Österreicher, nämlich Bundestrainer Werner Schuster, der für den Erfolg hauptverantwortlich ist. Und auch da bietet sich einiges an Angriffsfläche für die Lokalpatrioten: Schuster stammt aus dem Kleinwalsertal. Das gehört zwar zum österreichischen Bundesland Vorarlberg, ist aber nur vom bayerischen Oberstdorf aus zu erreichen. Und ÖSV-Chefcoach Heinz Kuttin hat sogar mal in Deutschland trainiert. Sie können eben doch nicht ohne einander, die Piefkes und die Österreicher. Und was sich liebt, das neckt sich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel