Ulm Punktverluste durch viele Ungenauigkeiten

Ulm / AE 12.02.2013

Auch im Rückrundenspiel gelang es den Regionalliga-Volleyballerinnen des VfB Ulm nicht, den Gastgeberinnen aus Schwäbisch Gmünd einen Satz abzuknöpfen. Erneut mussten sie eine 0:3 (25:27, 21:25, 20:25)-Niederlage einstecken. Die Ulmerinnen erwischten einen guten Start und wussten dem Tabellenzweiten Paroli zu bieten. Es war vor allem Außenangreiferin Susanne Wahl, die ihre Angriffe im gegnerischen Feld zu versenken verstand. Nach dem Zwischenstand von 17:17 legte Kapitänin Julia Schubert eine Aufschlagserie von fünf Punkten hin, sodass der Satzgewinn zum Greifen nahe war. Was jedoch folgte, war eine Reihe von Angriffen, die einfach nicht zum Punkt führen wollten. "Den ersten Satz noch aus den Händen zu geben, das war einfach nur dumm", so Trainer Alex Wiskirchen.

Gebeutelt vom Ausgang des ersten Satzes, gelang es den VfB-Damen im zweiten Durchgang nicht, den Gastgeberinnen auf den Fersen zu bleiben. Trotz einiger sehenswerter Abwehraktionen von Libera Maria Hollnagel setzten sich die Gmünderinnen Punkt für Punkt ab. Stefanie Hummler sorgte beim Stande von 17:21 mit einer Vier-Punkte-Aufschlagserie für ein letztes Aufbäumen, dem folgte jedoch nicht mehr viel. Im dritten Satz führten Ungenauigkeiten auf allen Positionen zu unnötigen Punktverlusten. So hatte Mittelblockerin Anja Brehm einen guten Tag erwischt, kam jedoch viel zu selten zum Zug.