Die gebürtige Deutsche Vanessa Low hat in ihrem ersten Wettkampf nach dem Wechsel zum australischen Verband Gold bei der Para-WM der Leichtathleten in Dubai gewonnen.

Die 29-Jährige, die in Schwerin geboren ist und viele Jahre für Leverkusen startete, siegte mit 4,88 Metern im Weitsprung.

„Ich bin froh, dass ich für mein neues Land gleich Gold gewinnen konnte“, sagte Low, die 2006 vor einen Zug gestoßen wurde und dabei beide Beine verlor. Den Wechsel nach Australien habe sie „noch keine Sekunde bereut. Auch wenn ich nicht vergesse, wo ich herkomme.“

Für den Deutschen Behindertensportverband hatte Low zwischen 2011 und 2016 insgesamt elf Medaillen bei internationalen Großereignissen gewonnen, darunter Paralympics-Gold im Weitsprung 2016. Sie ist mit dem australischen Sprinter Scott Reardon verheiratet, wanderte deshalb nach Canberra aus und nahm die australische Staatsbürgerschaft an.

Homepage des DBS

Porträts der deutschen Paralympics-Athleten

Homepage des IPC

Homepage der Veranstaltung

Vanessa Low auf paralympic.org