NOTIZEN vom 26. Februar 2013 aus Ulm und Umgebung

SWP 26.02.2013

Zweimal Endstation

Fußball: Nicht in die Fußstapfen anderer Bezirks-Teams konnten die C-Junioren des TSV Neu-Ulm und des SC Vöhringen beim WFV-Junior-Cup treten. Beide schieden im Zwischenrunden-Turnier in Neuenstein aus.

Staig bleibt im Geschäft

Tischtennis: Relegationsplatz zwei ist für den SC Staig in der Oberliga weiter in Reichweite. Der 9:4-Heimsieg gegen den SSV Reutlingen verbesserte die Chancen der Gastgeber, die nach Spitzenreiter Wendlingen die wenigsten Minuspunkte aufweisen. Auch ohne Emran Hussain führte Staig, das alle drei Eingangsdoppel gewann, schnell 5:0. Den letzten Punkt steuerte Thomas Huber bei.

Weißenhorn schaffts

Volleyball: Am letzten Spieltag holte sich der TSV Weißenhorn noch die Bezirksliga-Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Landesliga. Nach dem 3:1 gegen den vorherigen Tabellenführer TSV Friedberg III und dem 3:0 gegen den TV Weitnau lagen die Weißenhorner in der Endabrechnung um zwei Sätze vor den punktgleichen Friedbergern.

Von der Spitze gestürzt

Kegeln: Die 2524:2577-Niederlage in Villingen ließ die Drittliga-Spielerinnen des SV Weidenstetten auf Rang zwei hinter den punktgleichen KV Liedolsheim II zurückfallen. Vor dem Schlusspaar führte Weidenstetten noch um 85 Kegel, doch dann schlug das überragende Villinger Duo mit 497 und 451 zu.

Maike Haller Dritte

Snowboard: Bei der internationalen deutschen Meisterschaft im Slopestyle, 2014 in Sotschi erstmals olympisch, wurde die Neu-Ulmerin Maike Haller Dritte. Die 27-Jährige musste sich in Oberstdorf nur der Französin Lou Chabellard und der Münchnerin Nadine Härtinger geschlagen geben.

Themen in diesem Artikel