Notizen vom 1. Juli 2014 aus Ulm und Umgebung

SWP 01.07.2014

Zu wenig Spieler

Fußball - Das Spiel des FV Illertissen gegen den Bayernligisten TSV Schwabmünchen morgen (19 Uhr) sagten die Gäste wegen Spielermangels ab.

Der Polizei davongerannt

Triathlon - Schneller als die Polizei erlaubt: Rainer Aumann hat mit einer Zeit von 2:10,30 Stunden den Erbacher Triathlon über die Olympische Distanz gewonnen. Über die 1,5 km Schwimmen, 43 km Radfahren und 10 km Laufen setzte sich der Athlet vom TV Dettingen/Iller gegen Konstantin Häcker (Polizeipräsidium Konstanz), Tobias Weber (Polizeipräsidium Mannheim) und Stefan Heusel (Polizeipräsidium Reutlingen) durch. Bei den Frauen gewann die Polizistin Luisa Keller aus Stuttgart (2:25,41). Susanne Hafner von der TSG Söflingen (2:34:26) wurde Fünfte. In Erbach trug die Polizei die baden-württembergische Landesmeisterschaft aus.

So ists richtig

Triathlon - Beim gestrigen Artikel über den Erbacher Triathlon ist uns ein Fehler unterlaufen. Martina Velders, Ines Carola Göring und Annika Held, die in der Frauenliga Platz zehn belegten, starten nicht für Dornstadt, sondern für den SSV Ulm 1846 II. Die Dornstadter Frauen (Sandra Schwally, Melanie Bernardino Rodrigo und Zeljka Wais) landeten auf Rang zwölf, womit sie überaus zufrieden waren. Gegenüber den ersten Saisonwettkämpfen war das eine ordentlichen Leistungssteigerung des neuformierten Mack-Teams.

Platz drei für Gericke

In Fürstenfeldbruck fuhr Heiko Gericke vom SSV 46 dank kraftvoller Sprints den dritten Platz heraus. Bei der Deutschen Meisterschaft Schüler/Jugend in Queidersbach kam der erst seit diesem Jahr als Lizenzfahrer aktive Felix Engelhardt auf einen sensationellen 13. Platz und wurde bester Württemberger. Im U-17-Rennen belegte Johannes Adamietz nach einem Sturz den 30. Platz.

Schnell am Neckar

Handbike - Der Ulmer Jörg Schneider hat beim 21. Stuttgart Lauf (Halbmarathon) trotz einer abgesprungenen Kette, mit persönlicher Bestzeit (38:02 Minuten) den elften Platz belegt und verpasste nur knapp die Top Ten.

Schotter, Staub, Hitze

Motorsport - In Boxberg/Oberlausitz erwischten die Rallyefahrer des Ulmer Motorsportclubs einen heißen, staubigen Tag. Mit schnellen Zeiten starteten Tina Damm und Tobias Glatzel mit dem Golf 2, hatten aber einen Defekt und kamen nicht ins Ziel, genau wie Jörg Schaaf und Yvonne Pfalzgraf. In der H14 feierten Siegfried und Petra Damm im Audi den zweiten Platz.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel