Lonseer Kegler staunen über Hejnals Rekord

SH 02.03.2015
Von den Bundesliga-Keglern des EKC Lonsee gibt's nichts Neues zu berichten: Auch das Heimspiel gegen Donauperle Straubing ging verloren. Der 6:2-Sieg der Niederbayern wurde begleitet von einem Bahnrekord: Gästespieler Radek Hejnal stellte mit glänzenden 635 Kegel eine Bestmarke auf.

Hejnals Kontrahent Jörg Hauptmann war nicht zu beneiden. Mit 529 verlor er mehr als 100 Kegel bei seiner 1:3-Niederlage. Da im anderen Paar Dieter Annasensl mit guten 569 den Einzelpunkt dank eines 3:1 gegen Robin Parkan (551) holte, stand es unentschieden. So war's auch nach dem Mittelpaar noch. Beide Duelle endeten 2:2. Für Lonsee punktete Andreas Merz (563), dagegen musste sich Markus Benz (562) geschlagen geben.

Vor den beiden Schlussduellen hieß es also 2:2, Straubing führte in der Kegelwertung (plus 67). Ulrich Fetzer hatte beim 2:2 (566:570) gegen Jiri Nemec Pech. Dagegen kam Andreas Ihle mit 519 gegen Manuel Lallinger (574) beim 1,5:2,5 nicht für den Einzelpunkt in Frage. So hieß es nach den sechs Duellen Mann gegen Mann 4:2 für Straubing - und da die Gäste auch in der Kegelwertung die Nase mit 3444:3298 vorn hatten, entschieden sie das Duell mit 6:2 für sich.

Nun haben die Lonseer zuhause gegen Staffelstein und in Peiting noch zwei Chancen, sich nicht sieglos aus der ersten Bundesliga zu verabschieden.