Bietigheim-Bissingen Letzter Spieltag der Bezirksliga vor Winterpause

JAN FEDRA 04.12.2015
Der 16. Spieltag ist letzte der Bezirksliga im Jahr 2015. Der SV Germania Bietigheim muss zum Abschluss nach Ludwigsburg, der GSV Pleidelsheim spielt gegen Merklingen. Der FV Löchgau II und der FSV 08 BissingenII haben Heimspiele.

Am Samstagnachmittag um 14 Uhr tritt das Bezirksliga-Tabellenschlusslicht GSV Pleidelsheim auf dem heimischen Kunstrasen gegen den TSV Merklingen an. Ein positiver Abschluss des verkorksten Jahres 2015 wäre wichtig für die Truppe von Coach Kurt Kratochwil. Vergangenes Wochenende zeigten die Gelb-Schwarzen beim Tabellenfünften SV Germania Bietigheim eine ordentliche Leistung - wie so oft blieben dennoch alle drei Punkte beim Gegner. Den Pleidelsheimern gelang es die komplette Hinrunde über nicht, die Defensive zu stabilisieren: 53 Gegentreffer sprechen eine deutliche Sprache. Folglich steht der GSV mit acht Punkten ganz unten im Tableau. Einziger Mutmacher: Die Konkurrenz im Tabellenkeller ist noch in Reichweite - der kommende Gegner Merklingen steht mit 16 Zählern auf dem zehnten Rang. Gegen den TSV muss Coach Kurt Kratochwil aber personell improvisieren. Nach dem Germania-Spiel kamen mit Björn Rothkopf und Canida Onchoke zwei weitere Spieler zum großen Verletzten-Lazarett hinzu. Am Samstag sollen deshalb auch zwei Akteure aus der zweiten Mannschaft zum Zug kommen.

Der FV Löchgau II will am Sonntag (13 Uhr) gegen den TSV Grünbühl seine starke zweite Hälfte der Hinrunde veredeln. Nach einem schweren Auftaktprogramm verbunden mit Niederlagen gegen die Top-Teams der Liga hat sich der FVL 2 Ende Oktober gefunden. Im November hatte die Landesliga-Reserve nur gegen den SV Hellas das Nachsehen, die Konkurrenten im Tabellen-Mittelfeld besiegten die Schützlinge von Thomas Herbst dagegen reihenweise. Mit den Grünbühlern, die auf Relegationsplatz 13 stehen, haben die Roten allerdings noch eine Rechnung offen: Der Aufsteiger war am Saison-Auftakt der einzige Club, der - in der Tabelle hinter dem FVL 2 stehend - gegen die Herbst-Elf gewinnen konnte.

Eine stabile Form bewies der SV Germania Bietigheim in der Hinrunde. Die Germanen sind in der Spitzengruppe der Bezirksliga mit dabei, der Rückstand auf den SV Hellas auf Platz zwei beträgt nur vier Punkte. Probleme hatte der SVG aber mit den Spitzenmannschaften: Nur gegen die SKV Rutesheim II holten die Ellentäler einen Punkt, gegen Primus Pflugfelden, Hellas oder den FC Marbach setzte es Niederlagen. Gegen vermeintlich schwächere Teams konnte sich Trainer Matthias Schmid aber meist auf seine Elf verlassen, so auch im Hinspiel gegen das TKSZ Ludwigsburg. Im August gewann der Tabellenfünfte mit 5:1. Am Sonntag kommt es um 14 Uhr in Ludwigsburg zur Neuauflage der Begegnung.

Der FSV 08 Bissingen II tut sich nach dem Aufstieg noch schwer in der Bezirksliga. Positiv überraschen konnte die Mannschaft von Detlef Antoni nur mit einem 2:1-Sieg gegen den Stadtrivalen SV Germania. Ansonsten präsentierte sich der Tabellen-14. oft unkonzentriert, zahlreiche Gegentore nach Standards brachen den Nullachtern des Öfteren das Genick. Letzter Gegner vor der Winterpause ist am Sonntag (14 Uhr) der TSV Schwieberdingen.

Nach dem Scheitern in der Aufstiegsrelegation in der vergangen Saison verließen den SV Hellas 94 Bietigheim einige Schlüsselspieler. Dennoch zeigte sich das inzwischen von Benjamin Thimm gecoachte Team auch in der aktuellen Runde siegessicher. "Wir wollen in Zukunft noch variabler und effizienter spielen", erklärt der SVH-Coach. Die Innenverteidigung um Marin Kurtin und Miroslav Andacic ließ erst 17 Gegentreffer zu. Vier davon gehen auf das Konto des TSV Phönix Lomersheim beim 4:7 im Hinspiel. Am Sonntag (14 Uhr) steht das Rückspiel an.