Ulm Leichtathletik-Landesmeisterschaft: Vier Titel für SSV Ulm

Ulm / CHU 02.07.2014
Mit vier Titeln und weiteren fünf Medaillen kehrten die Athleten des SSV 46 von den Landesmeisterschaften aus Heilbronn und Nagold zurück. Kugelstoßer Hirschmann schockte die Konkurrenz.

In Heilbronn schockte David Hirschmann seinen angesichts der Vorleistung von 19,72 favorisierten Konkurrenten Simon Bayer (Sindelfingen) bereits mit seinem ersten Stoß auf 18,35 m. Lediglich 18,30 m konnte Drehstoßer Bayer entgegensetzen, so dass Hirschmann im letzten Durchgang befreit rangehen und mit 18,44 m noch etwas drauflegen konnte.

Beim Diskuswerfen regnete es dann in Strömen, so dass an Bestleistungen nicht mehr zu denken war. Silas Ristl setzte mit 48,86 m die größte Weite und durfte damit den Meistertitel vor Hirschmann feiern (48,22 m).

Titel Nummer drei ging etwas überraschend an Weitspringerin Maria Herbinger. Wie alle Springerinnen kämpfte sie bei wechselnden Winden mit ihrem Anlauf und war mit ihren 5,96 m nicht ganz zufrieden. Nachdem Topspringerin Lisa Steinkamp (Sindelfingen) aber mit drei ungültigen Versuchen schon nach dem Vorkampf passen musste, reichte diese Weite zum deutlichen Sieg.

Im Hochsprung wurde Lena Bryxi (1,73 m) Dritte. Auch die Sprintstaffel der U 20 kämpfte mit den äußeren Bedingungen: Nach zwei durchwachsenen Wechseln wurden Hannah Hirschmann, Helena McLeod, Stefanie Mayer und Jasmin Häge mit 48,86 Sekunden eine Zehntel hinter der Karlsruher Staffel Zweiter. Eine weitere Bronzemedaille ging an Timm Berndorfer über 110 m Hürden (15,16) knapp vor Vereinskamerad Christian Lormes (15,18).

Goldmedaille Nummer vier ging in Nagold an Elias Jungbauer. Nach der schnellsten Vorlaufzeit behauptete der 14-Jährige sich in 11,70 Sekunden auch im Finale über 80 m Hürden. Eine Bronzemedaille holte sich das Mehrkampftalent zum Abschluss noch mit 15,99 m im 5er-Sprung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel