Hamburg Boxer Wladimir Klitschko beendet Karriere

dpa 03.08.2017
Wladimir Klitschko wird nicht mehr gegen Anthony Joshua antreten: Der Boxer gab sein Karriereende bekannt. Er will gesund die spannende Karriere nach der Karriere angehen.

Letzter Gong für Dr. Steelhammer: 96 Tage nach seiner Niederlage in einem mitreißenden Kampf gegen Weltmeister Anthony Joshua hat Wladimir Klitschko seine Karriere als Box-Profi beendet. Selbst die Aussicht auf einen millionenschweren Rückkampf konnte den 41-Jährige nicht mehr in den Ring locken.

„Es gibt immer einen Moment in unserem Leben, da müssen oder wollen wir in unserer Karriere das nächste Kapitel aufschlagen. Jetzt bin ich an der Reihe“, sagte der Ukrainer in einer Videobotschaft. Er habe sich nach seinem letzten Kampf gegen Anthony Joshua bewusst genügend Zeit zur Entscheidungsfindung genommen, ergänzte er in einem Statement.

Klitschkos Zahlen: 69 Kämpfe, 64 Siege, 54 davon vorzeitig. Mehr als elf Jahre war Klitschko Champion, erstmals im Oktober 2000. Zwischenzeitlich beherrschte er gleich drei der großen Weltverbände WBO, IBF und WBA. Neuneinhalb Jahre war Dr. Steelhammer ununterbrochen der Regent in der Königsklasse des Boxens. „Eine einzigartige Weltkarriere“, sagte sein Manager Bernd Bönte.

In Deutschland waren Klitschkos Auftritte immer Straßenfeger. Elf Jahre hielt die Partnerschaft mit dem TV-Sender RTL. Top-Quote waren die 16 Millionen Zuschauer gegen Großmaul David Haye 2011 in Hamburg. „Mit diesem Rücktritt geht eine Ära zu Ende, die in der Sportwelt ihresgleichen sucht“, teilte Programmchef Frank Hoffmann mit. Mit größtem Respekt reagierte auch Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer: „In seiner Zeit war Wladimir für mich der Größte des Schwergewichts. Er gehört in eine Reihe mit Ali, Tyson, Holyfield und Lewis. Schade, dass er geht.“

Seit Monaten wartete die Öffentlichkeit nach der Niederlage gegen den Briten Joshua am 29. April auf ein positives Signal Klitschkos für einen Rückkampf. Schließlich war voreilig der 11. November in der 20 000 Zuschauer fassenden T-Mobile-Arena von Las Vegas angesetzt worden, ohne dass Klitschko grünes Licht gegeben hatte. Joshua flehte geradezu, der Ukrainer möge sich den gewaltigen Geldsegen nicht entgehen lassen. Mindestens 20 Millionen Euro wären für jeden Boxer drin gewesen. Doch Klitschko pfeift auf die Millionen.

Der in Los Angeles, Hamburg und seiner Heimatstadt Kiew lebende 1,98-Meter-Mann hat eine klare Prämisse: Lebenswerk und Reputation gehen vor Geld. „Hut ab“, sagt Pütz, „wer lässt schon so viel Geld auf der Straße liegen! Aus kaufmännischer Sicht hätte er den Kampf machen müssen. Ich hätte ihn gemacht.“

Als Multimillionär ist Geld nicht mehr das Treibmittel für den Weltbürger Klitschko. „Wenn die Motivation nicht mehr da ist, und er nicht mehr brennt für die Sache, dann ist Wladimirs Entscheidung folgerichtig“, erklärte Manager Bönte. „Wladimir hat sich gefragt: Will ich mich nochmals zehn Wochen im Training quälen?“

Nun will sich Klitschko, der mit seiner Verlobten Hayden Panettiere eine fast drei Jahre alte Tochter hat, ins weniger martialische Berufsleben stürzen: als Vortragsreisender in Sachen Motivation, als Berater und PR-Mann für Firmen beim digitalen Wandel. Und auch der HSV will ihn: „Im Volksparkstadion bist du jederzeit wieder willkommen!“, twitterte der Verein.

Stationen seiner Karriere

4.8.1996, Atlanta Im Alter von 20 Jahren wird Wladimir Klitschko Olympiasieger.

25.9.1999, Köln Klitschko besiegt Axel Schulz durch K.o. und wird Europameister.

14.10.2000, Köln Klitschko ist nach einem Punktsieg über den WBO-Champion Chris Byrd (USA) erstmals Weltmeister im Schwergewicht.

2.7.2011, Hamburg Sieg im Titelvereinigungskampf gegen den Briten David Haye nach Punkten. Nun sind alle wichtigen WM-Titel in Besitz der Klitschko-Familie.

28.11.2015, Düsseldorf Klitschko ist die Titel der drei großen Verbände IBF, WBO und WBA los. Der 39-Jährige unterliegt Tyson Fury nach Punkten.

29.04.2017, London Klitschko verliert gegen IBF-Champion Anthony Joshua durch technischen K.o. in der elften Runde.