Hockey: Ohne Personal keine Feinabstimmung

JB 06.12.2012

Noch ohne Sieg stehen die Regionalliga-Männer und die Oberliga-Frauen des SSV 46 im Hallenhockey da. Am Sonntag haben die Männer in der Blauringhalle (11 Uhr) Schott Mainz zu Gast. Die Frauen empfangen an gleicher Stätte (13 Uhr) den HC Mannheim III.

Nach drei Spielen wäre es an der Zeit, dass die Männer in dieser Hallensaison gegen den Aufsteiger zu Zählbarem kommen. Doch allzu optimistisch ist Trainer Uli Forstner nicht. Zum einen haben die Mainzer, denen sich studienbedingt Trainersohn Simon Jacob angeschlossen hat, mit Heimsiegen gegen Hanau und Obermenzing überzeugt. Zum anderen ist die Lage beim SSV 46 ungut. Bei der jüngsten Schlappe in Bad Kreuznach fehlten gleich drei unabkömmliche Spieler. Zudem verletzte sich Kolja Kolletzky und wird mit muskulären Problemen an der Hüfte wohl am Sonntag fehlen. Hinzu kommt, dass einige Spieler aus beruflichen Gründen nicht regelmäßig trainieren. "Bei Ecken und in der Abwehr fehlt die Feinabstimmung", weiß Forstner. Eine gute Nachricht gibts von den A-Junioren: Sie haben sich mit Siegen über die Mannheimer Klubs für die baden-württembergische Endrunde qualifiziert.

Die Damen des SSV 46, davon ist Trainer Franz Meier überzeugt, werden am Sonntag die Abfuhr in Bietigheim mit einem Heimsieg über HC Mannheim III, der auch erst einen Punkt hat, kompensieren.