Vielseitigkeitsreiten Gold-Pferd Sam darf in Rente

Extrem erfolgreich: Olympiasieger Michael Jung auf Sam.
Extrem erfolgreich: Olympiasieger Michael Jung auf Sam. © Foto: eibner
Horb / Jörn Rebien 19.10.2018

Der dreimalige Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung aus Horb am Neckar setzt sein berühmtes Gold-Pferd Sam nicht mehr im Sport ein. Diese Entscheidung, zum Wohl des Tieres, scheint jetzt definitiv gefallen.

Mit dem inzwischen 18-jährigen Wallach hat Jung alles, was in der Vielseitigkeit möglich ist, gewonnen: Zwei Einzel- und eine Mannschafts-Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 und London 2012. Jung war mit Sam zudem Weltmeister 2010 in Kentucky/USA, Europameister im Einzel und mit der Mannschaft 2011 in Luhmühlen sowie Weltcup-Gesamtsieger 2009. Mehr geht nicht, und mit Sam wurde sein Reiter endgültig zum „Gold-Jung“.

Schon im Vorjahr hat der Reitmeister das nun vollzogene Karriereende seines Ausnahmepferdes für 2018 angekündigt, er wollte nur noch einige wenige Turniere reiten. Hufprobleme machten dem Wallach im Laufe des Jahres zu schaffen, deshalb musste der Start beim CHIO in Aachen im Juli abgesagt werden und ein letzter Start im französischen Pau war laut Jung ohnehin nicht geplant. Damit wurde die Turnierkarriere von Sam beim Klassiker in Badminton/Großbritannien mit dem zehnten Platz abgeschlossen. Offiziell wollte Michael Jung dies am Rande des Vielseitigkeitsturniers im französischen Le Lion-D’Angers noch nicht bestätigen und vielmehr in einigen Tagen dazu Stellung nehmen. Eine offizielle Verabschiedung Sams, so hat Jung schon vor einiger Zeit entschieden, soll es nicht geben.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel