Tischtennis Tischtennis: Final Four hat sich in Neu-Ulm etabliert

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Neu-Ulm / swp 05.10.2017
Am 6. Januar 2018 findet das Final Four um den deutschen Tischtennis-Pokal zum dritten Mal in Folge in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena statt.

Zum dritten Mal in Folge wird das Final Four um den deutschen Tischtennis-Pokal in der Ratiopharm Arena ausgetragen. „Der Funke ist bei den vergangenen beiden Veranstaltungen übergesprungen, weshalb wir auch perspektivisch sehr gerne hierbleiben möchten“, sagt Nico Stehle, Geschäftsführer der Deutschen Tischtennis-Bundesliga (TTBL).

Die dritte Auflage in der Arena findet am 6. Januar 2018 statt. Dort wurden jetzt die Viertelfinalbegegnungen ausgelost. Titelverteidiger Borussia Düsseldorf bekommt es mit seinem Angstgegner ASV Grünwettersbach zu tun. Die TTF Ochsenhausen, die in den vergangenen beiden Jahren die Teilnahme in Ulm verpasst haben, müssen zum Zweitligisten TTC Jülich, Drittligist TuS Celle erwartet den 1. FC Saarbrücken. Die vierte Begegnung bestreiten die Bundesligisten Werder Bremen und Aufsteiger TSV Bad Königshofen. Die Halbfinalbegegnungen in Neu-Ulm lauten:  Sieger Jülich/Ochsenhausen – Sieger Celle/Saarbrücken, Sieger Düsseldorf/Grünwettersbach – Sieger Bremen/Bad Königshofen.