Königssee Felix Loch greift auf Heim-Bahn an

DPA 03.01.2015
Die vertraute Bahn, das gewohnte Alpenpanorama, das eigene Bett: Nach dem etwas vermurksten Dezember will Rodler Felix Loch wieder zu alter Siegerform finden und setzt dafür beim Weltcup am heimischen Königsee auf den Wohlfühl-Faktor.

Loch hat nach eher schwachen Ergebnissen bei den Rennen in Lake Placid und Calgary etwas aufzuholen. Sorgen macht er sich vor dem ersten Weltcup-Wochenende 2015 und seinem Einzelrennen morgen (11.05 Uhr) aber nicht. "Wir wissen, wo es lang geht", verkündete er. Auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt erlernte der 25-Jährige das Rodeln: "Hier habe ich die meisten Läufe absolviert, hier kenne ich mich aus, hier war ich von klein auf."

Zum Jahresende 2014 hatte Loch zuletzt der Konkurrenz oft den Vortritt lassen müssen. "Aber so etwas passiert, und vielleicht ist es auch gut so", sagte er.