Barcelona DSV-Wasserballer beugen sich dem Favoriten Italien

Barcelona / SID 25.07.2013

Die Aufholjagd gegen den Weltmeister kam zu spät: Die deutschen Wasserballer haben bei der WM in Barcelona wie erwartet gegen Titelverteidiger Italien ihre erste Niederlage kassiert. Beim 8:10 (1:3, 1:3, 3:3, 3:1) gegen den Olympiazweiten zeigte die stark verjüngte Mannschaft des neuen Bundestrainers Nebojsa Novoselac nach einem zwischenzeitlichen 2:8-Rückstand aber Moral.

Julian Real, Andreas Schlotterbeck (je 2), Paul Schüler, Heiko Nossek, Erik Miers und Kapitän Moritz Oeler erzielten zwei Tage nach dem 9:8-Zittersieg gegen Kasachstan im 1992er Olympia-Becken Bernat Picornell die Tore für die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), die mit vier WM-Neulingen antrat. Vor zwei Jahren in Shanghai hatte das deutsche Team unter Novoselac-Vorgänger Hagen Stamm den dreimaligen Olympiasieger beim 6:7 am Rande einer Niederlage gehabt. Seitdem hat sich das Gesicht der Mannschaft verändert - Novoselac setzt mit Blick auf Olympia 2016 auf die Jugend. Im letzten Vorrundenspiel am Freitag (13.30 Uhr) gegen den EM-Achten Rumänien geht es um Platz zwei in der Gruppe D. Die Rumänen verloren nach dem 4:10 gegen Italien überraschend auch ihr zweites Spiel gegen Außenseiter Kasachstan mit 4:7. Als Vorrundenzweiter könnte das DSV-Team Rekord-Olympiasieger Ungarn und Europameister Serbien aus dem Weg gehen.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel