Berghülen Doppelte Spielfreude beim VfB Ulm

Berghülen / HELEN WEIBLE 26.08.2015
Als Paar ein Tennismatch zu gewinnen, das ist das Motto beim heute startenden Berghüler Doppelturnier und dem 27. Münster-Mixed beim VfB Ulm.

Ab Donnerstag ist es wieder soweit: Das traditionelle Münster-Mixed-Doppelturnier steigt zum 27. Mal auf den Tennisplätzen des VfB Ulm. Hier werden sich zum Auftakt 43 gemischte Paare tummeln und möglichst um den Einzug ins Viertelfinale buhlen, das am Sonntagmorgen beginnt. Die siegreichen Duos der Aktiven und der Altersklassen 40 und 55 erwartet am Sonntag ohnehin ein strenges Programm. Denn die Halbfinals (ab 13.30 Uhr) und das Endspiel schließen sich am Sonntag an. Eine Hobbykonkurrenz, wie sie erstmals geplant war, wird es dieses Jahr leider doch nicht geben: "Die Nachfrage war zu gering, darum stehen die Hobbyspieler gemeinsam mit der Aktivenklasse auf dem Platz", erklärt Turnierleiter Stephan Köbler. Möglicherweise haben sich auch ein paar Tennisspieler für das junge Berghüler Doppelturnier entschieden, das bereits am Mittwoch ab 17 Uhr beginnt.

Zu den Favoriten auf dem Unteren Eselsberg zählt sicherlich die Siegerpaarung von 2013: Der VfB-Spieler Florian Hilbig und seine Partnerin Maximiliane Walther, LK-3-Spielerin des Regionalliga-Aufsteigers TC Waiblingen. Ansonsten ist alles möglich. Die Lokalmatadoren, die Akteure aus Ehingen und Schwendi bieten den Zuschauern sicherlich die gewünschte spielerische Attraktivität - das alles mit dem Münsterturm im Hintergrund.

Während es beim Münster-Mixed auf die Summe der Leistungsklassen ankommt, werden die Doppel auf der Tennisanlage Berghülen in Damen- und Herrenkonkurrenzen ausgetragen, und nach Jahrgangskategorien getrennt. 37 Paarungen sind es dieses Jahr inklusive den Seniorenklassen, noch einmal sieben Paare mehr als bei der dritten Auflage. Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass es sich in der kleinen Gemeinde bei spätsommerlichen Bedingungen herrlich Tennis spielen lässt. Von heute bis Sonntag sind die vier Plätze durchgängig belegt. Einige Titelverteidiger aus dem Vorjahr sind dabei sowie ehemalige Sieger aus den vorangegangenen Turnieren. Trotzdem ist offen, wer beim vierten Berghüler Doppel das Rennen macht. Nach den Finals am Sonntag ab 15 Uhr wird man schlauer sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel