Neu-Ulm Deutscher Einzeltitel für Sina Freier - Neu-Ulmer Fechterin unbeeindruckt im Finale

Neu-Ulm / RS 24.04.2013
Großer Triumph für Sina Freier: Die Degenfechterin des TSV Neu-Ulm gewann bei den Deutschen Meisterschaften in Osnabrück den Titel.

Mit einer fulminanten Leistung bei den Deutschen Meisterschaften in Osnabrück zeigte Sina Freier, warum sie zur deutschen Elite im Degenfechten zählt.

Nahezu unbeeindruckt von ihren Gegnerinnen marschierte sie durch die Vor- und Zwischenrunde sowie die K.o.-Gefechte bis ins Finale. Dort traf sie auf Brenda Kolbinger (OFC Bonn). In der Vorrunde hatte Sina Freier gegen die Bonnerin die einzige Niederlage im Turnierverlauf hinnehmen müssen.

Diesmal behielt Sina Freier die Oberhand und siegte in einem großartigen Gefecht mit 10:8. Neben dem Titel im Einzel gewann sie auch noch Bronze mit der Mannschaft.

Vereinskollegin Jenny Schröder erreichte ebenfalls die 32er K.o.-Runde. Im Hoffnungslauf gegen Pia Schneider (FC Krefeld) unterlag die Neu-Ulmerin knapp mit 7:8 und belegte damit einen guten 21. Platz. Mit der bayerischen Mannschaft belegte Jenny Schröder Rang zehn.

"Nach drei Jahren intensiver Nachwuchsarbeit beim TSV Neu-Ulm können wir endlich die Früchte ernten", stellte Trainer Falko-Freier Zschöttche am Ende der Titelkämpfe in Niedersachsen fest.

Dass der Trainer mit seiner Einschätzung richtig liegt, belegen auch die Ergebnisse des Füssener Maikäfer-Turniers, welches zeitgleich zu den Deutschen Meisterschaften stattfand. Im Finale des Herrenfloretts der Schüler des Jahrgangs 2002 waren die Neu-Ulmer Fechter unter sich. Pierpaolo Deriu holte sich schließlich Platz eins, Christian Kibik Silber. Ricardo Deriu musste sich bereits im Viertelfinale gegen seinen Bruder geschlagen geben und belegte den fünften Platz.

Im Damenflorett der B-Jugend landete Pauline Thalhofer auf dem dritten Rang. Jana Preuss verpasste nur knapp das Treppchen und errang den fünften Platz.

Auch die Degenfechter des TSV Neu-Ulm waren in Füssen erfolgreich. Bei den Schülerinnen des Jahrgangs 2002 gewann Franziska Geist Silber. Munisha Gasper wurde in der Ergebnisliste auf Position vier aufgeführt. In der B-Jugend schaffte es Regina Moll auf den zweiten Platz. Ein guter Abschluss der Neu-Ulmer gelang Julia Jahn. Die A-Jugendliche ging mit Bronze im Gepäck nach Hause.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel