Inline alpin DAV Neu-Ulm stellt einen Weltcup-Sieger

Bernd Zörlein 01.09.2018

Ein Europameistertitel blieb den alpinen Inline-Fahrern des DAV Neu-Ulm im spanischen Villablino (Provinz Leon) zwar versagt. Doch beim parallel zur EM ausgetragenen vorletzten Weltcup dieser Saison mit 200 Läufern aus neun Nationen gab es hervorragende Ergebnisse.

Marina Seitz als Weltcup-Gesamtführende sowie die derzeitige Zweitplatzierte Ann-Krystina Wanzke nur Mona Sing knapp geschlagen geben. Vor dem abschließenden Rennen in Warschau ist Seitz der Weltcup-Gesamtsieg nur noch theoretisch zu nehmen von ihrer Kollegin Wanzke,die ihrerseits nicht mehr von Rang drei zu verdrängen ist.  Das Neu-Ulmer Nachwuchstalent Leoni Kröplin reihte sich auf einem guten 19. Rang ein.

Bei den Herren verpasste der Vöhringer Manuel Zörlein trotz eines hervorragenden zweiten Durchgangs mit Rang vier einen Podestplatz nur knapp. Nachwuchsfahrer Marinus Maurer kam auf Rang 19.

Auch bei den europäischen Titelkämpfen gab es für die Neu-Ulmer Truppe tolle Ergebnisse, auch wenn die Krönung ausblieb. Leoni Kröplin wurde EM-Zweite, Luca Seeberger behauptete sich bei der männlichen Jugend mit Platz fünf. Bei den Damen musste sich Marina Seitz beim Gewinn des Vizetitels erneut nur Mona Sing beugen. Ann Krystina Wanzke holte sich die Bronzemedaille. Riesenpech hatte Manuel Zörlein, als ihm beim Start des ersten Laufes die Schuhschnalle riss und er daher stark gehandicapt war. Trotz eines sehr guten zweiten Durchgangs reichte es ihm am Ende nur für einen ihn doch enttäuschenden sechsten  Rang.

Weltcup-Finale in Warschau

In einer Woche steht für die Neu-Ulmer Asse in Warschau das Finale um den Gesamtweltcup auf dem Programm. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel