Das Küken steht ganz oben auf dem Podest

UWE 27.04.2013

Die Jüngste hat für das Schwimmteam des SSV Ulm 1846 den ersten Sieg bei den Deutschen Meisterschaften geholt: Charlotte Lehr setzte sich im Jugend-Finale über 50 Meter Schmetterling in 29,09 Sekunden gegen die nationale Konkurrenz durch.

Insgesamt war Trainer Hans-Günther Ahlemann mit dem zweiten Tag zufrieden. Mark Fischer schwamm im Finale über 50 Meter Rücken erstmals unter 26 Sekunden (25,99). Den Titel sicherte sich der in den USA studierende Nicolas Graesner (25,46). Auch seine Cousine Katharina schaffte den Sprung unter die Besten und wurde in 2:18,41 Minuten Neunte über 200 Meter Lagen. Platz 13 sprang über 50 Meter Brust heraus (33:01).

Für Rekorde sorgte neben Mark Fischer erneut Julius Flohr. Er schraubte die vereinsinterne Bestleistung über 200 Meter Lagen von 2:10,43 über 2:08,84 im Vorlauf auf auf 2:08,71 (20.). Auch über 50 Meter Brust war er schnell wie nie, das reichte jedoch nicht fürs Finale. Nikolina Kasalo schwamm in 30,19 Sekunden über 50 Meter Rücken ins B-Finale und wurde am Ende 19.

Für großen Jubel hatte zum Abschluss des Vormittags die Freistil-Staffel gesorgt: In der Besetzung Rainer Schelkle (zuvor über 400 Meter in Bestzeit unterwegs), Viktor Knysch, Flohr und Marcel Polaczek schlug sie als 10. in 3:34,93 an.

Themen in diesem Artikel