Dank Kölles drei Toren an Darmstadt vorbei

Seine Tore drehten die Partie in Darmstadt: Jannik Kölle.
Seine Tore drehten die Partie in Darmstadt: Jannik Kölle.
JB 06.02.2012

Die Hockeyspieler des SSV Ulm 1846 dürfen im Kampf gegen den Abstieg aus der Hallen-Regionalliga bis zum letzten Spieltag am kommenden Samstag hoffen: Die Mannschaft von Trainer Uli Forstner gewann beim Schicksalsgenossen TEC Darmstadt 5:4 (3:2) und drehte damit das Vorrundenspiel um, das die Hessen mit demselben Resultat für sich entschieden hatten.

Mit diesem Dreier zogen die Ulmer an den nun punktgleichen Darmstädtern vorbei - sie weisen eine bessere Tordifferenz von zwei Treffern auf. Am Samstag entscheidet es sich, wer aus der Liga raus muss: Ulm spielt in eigener Halle (16 Uhr) gegen den Hanauer THC, der sich überraschend dem Schlusslicht RW München mit 4:9 beugen musste. Darmstadt ist Gast von Bad Kreuznach, das dem Meister HC Ludwigsburg mit dem 5:6 die erste Saison-Niederlage beibrachte.

Die Angelegenheit in Darmstadt war sehr ausgeglichen. Die Gäste erwiesen sich in der Abwehr als sattelfest, leisteten sich aber beim Spielaufbau manchen unnötigen Fehler. Bei den Angreifern, die sehr gut nach hinten arbeiteten, erwies sich diesmal Jannik Kölle als Volltreffer: Dreimal traf dieser in Folge und wandelte einen Ulmer 1:2-Rückstand in eine 4:2-Führung um. Die Ulmer waren durch Eike Suchner in Führung gegangen. Beim Stand von 4:4 gelang Simon Gulde (54.) nach langem Pass von Tobias Kaniak der Siegestreffer. Darmstadt tauschte nun den Torwart gegen einen zusätzlichen Feldspieler. Doch der SSV 46 mit einem guten Torwart Florian Rau ließ nichts mehr zu.

Themen in diesem Artikel