Ausländische Läufer dürfen nicht beim Tel Aviv-Marathon 2020 teilnehmen. Das Verbot hat Israel aktuell aus Sorge vor einer Verbreitung des Coronavirus verhängt.

Einreiseverbot wegen Coronavirus: 3000 Ausländer nicht beim Tel Aviv Marathon

Ursprünglich hätten bei der Laufveranstaltung am Freitag, den 28.02.2020, rund 3000 Ausländer an den Start gehen sollen. Das bestätigte eine Sprecherin der Stadt Tel Aviv. Knapp 1000 Läufer aus asiatischen Ländern hätten bereits abgesagt, weil Israel Bürgern von dort derzeit die Einreise verbiete. Das Gesundheitsministerium habe nun entschieden, auch die Teilnahme von 2000 weiteren ausländischen Läufern nicht zu erlauben.

Tel Aviv Marathon: Ausländische Läufer bekommen Startgeld zurück

Der Marathon in Tel Aviv soll jetzt ausschließlich mit den rund 40.000 israelischen Teilnehmern starten. Die ausländischen Läufer erhalten laut Stadtverwaltung ihr Startgeld zurück. In Israel war am Freitag erstmals ein Mensch positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden.

Video Coronavirus: Immer mehr Tote in China