Chance auf späte Rettung gewahrt

JB 30.01.2012

Trotz des 8:8 (3:5) bei der Hausaufgabe gegen den HC Bad Kreuznach sind die Hockeyspieler des SSV UIm 1846 in der Hallen-Regionalliga noch nicht verloren: Die Chancen auf den Klassenerhalt sind noch insofern einigermaßen intakt, als Ulms Konkurrent THC Darmstadt mit dem 7:7 beim mutmaßlichen Absteiger RW München ebenfalls zwei Punkte eingebüßt hat. So kann Ulm am kommenden Samstag im vorletzten Spiel in Darmstadt mit einem Dreier punktemäßig mit den Hessen gleichziehen.

Bis zur 52. Minute lagen die Gäste scheinbar uneinholbar mit 8:4 vorne. Dann entschloss sich SSV-Trainer Uli Forstner, seinen Torwart gegen einen zusätzlichen Feldspieler auszutauschen. Dieser taktische Kniff setzte den routinierten Gästen derart zu, dass sie völlig die Kontrolle über das Geschehen verloren. Drei von Kolja Kolletzky verwandelte Siebenmeter und ein Treffer von Kapitän Tobias Kaniak bescherten den Ulmern noch einen Punkt, mit dem sie nie und nimmer mehr hatten rechnen können.

Ulm war wie immer sehr gut in die Partie gestartet und lag durch frühe Tore von Jannik Kölle und Simon Gulde 2:0 in Front. Aber die Pfälzer wendeten das Blatt mit zwei Feld-und zwei Eckentoren. Jannik Kölle konnte noch mal verkürzen. Mit 3:5 ging man in die Pause. Patrick Kölle (34.) gelang das 4:5. Doch danach zog Bad Kreuznach auf und davon. Trotz des glücklichen Endes fand Forstner kritische Worte: "Wir machen es phasenweise dem Gegner viel zu einfach. Außerdem klappen bei uns die Ecken nicht richtig."

Beim überraschenden 8:4 (3:1)-Sieg der SSV-Damen in der zweiten Regionalliga beim Aufsteiger HC Schweinfurt glänzte Ulm bei den Ecken. Zum einen wurden die einheimischen Ecken gut abgewehrt. Zum anderen traf der SSV 46 bei fünf eigenen Ecken dreimal. Da Ulm auch sonst kompakt auftrat, gelang ein unverhoffter Sieg. Olivia Ulrich (6), Vivienne Kunad und Sima Wanner trafen für den Sieger.