48. Profisieg Boxer Krasniqi Europameister im Supermittelgewicht

Feierte in Bad Tölz den größten Erfolg seiner Laufbahn: Robin Krasniqi. Foto: weeConomy/weeCONOMY AG
Feierte in Bad Tölz den größten Erfolg seiner Laufbahn: Robin Krasniqi. Foto: weeConomy/weeCONOMY AG © Foto: weeConomy
Bad Tölz/Hannover / DPA 03.06.2018

Der 31 Jahre alte Profi-Boxer Robin Krasniqi hat sich den Europameistertitel im Supermittelgewicht geholt und träumt von der WM.

„Ich habe so viel Höhen und Tiefen erlebt. Viele dachten schon, bei mir ist Feierabend. Ich kenne meine Grenzen noch nicht und will jetzt Weltmeister werden“, sagte Krasniqi nach dem einstimmigen Punktsieg (116:113, 117:111, 116:112) über den zwei Jahre älteren Russen Stanislaw Kaschtanow. Für den Boxer aus München war das der 48. Sieg in seinem 53. Profikampf.

Für den im Kosovo gebürtigen Krasniqi war der Sieg von Bad Tölz der größte Erfolg seiner fast 13 Jahre andauernden Karriere. Zuvor hatte er zweimal vergeblich nach einem WM-Titel gegriffen. Im April 2013 unterlag er in London dem Briten Nathan Cleverly im Kampf um die WBA-WM, im März 2015 hatte Krasniqi in Rostock gegen den damaligen WBA-Champion Jürgen Brähmer aus Schwerin das Nachsehen.

In einem weiteren Titelkampf holte sich Abass Baraou in Hannover die deutsche Meisterschaft im Superweltergewicht. In seinem erst zweiten Profikampf bezwang der Oberhausener, bei den Amateuren Europameister und WM-Dritter, Denis Krieger aus Hamburg. Der in Togo geborene Baraou bezwang den amtierenden Titelträger vor 2000 Zuschauern ebenfalls durch einen einstimmigen Punktsieg.

In einem Rahmenkampf sicherte sich Artur Mann aus Hannover die WBO-International-Meisterschaft im Cruisergewicht durch einen einstimmigen Punktsieg über Alexander Peil (Hennef).

Kampfrekord Krasniqi

Kampfrekord Kaschtanow

Kampfrekord Baraou

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel