Lago di Tesero Björgen die Königin der WM - Olsson machts

Lago di Tesero / VG 04.03.2013

Frank Ullrich verneigte sich in Respekt. "Marit Björgen ist eine Persönlichkeit und Weltsportlerin, die es nur alle 20, 30 Jahre geben wird", rühmte der deutsche Bundestrainer die Norwegerin nach dem 30-km-Rennen. Im harten Ringen mit der Polin Justyna Kowalczyk und ihrer Teamkollegin Therese Johaug gewann die 32-Jährige in Val di Fiemme bereits ihre vierte Goldmedaille (außerdem einmal Silber). Keine(r) bei der WM war erfolgreicher als der Superstar. Insgesamt hat Björgen schon zwölfmal WM-Gold eingeheimst.

Eine glänzende Leistung vollbrachte bei frühlingshaften Temperaturen Nicole Fessel, bei der WM in Oslo 2011 noch Siebte, als Fünfte. Dabei war die Oberstdorferin bisher in Val di Fiemme auch hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben. "Ich habe mich bisher zu sehr unter hohen Druck gesetzt, jetzt bin ich sehr glücklich. Das war das beste Rennen meiner Karriere", jubilierte die 29-Jährige. Ihre Vereinskollegin Katrin Zeller wurde 14.

Im abschließenden Wettbewerb, den 50 km, ebenfalls im klassischen Stil, gewann der Schwede Johan Olsson, der sich schon nach 12 km abgesetzt hatte, vor dem Schweizer Dario Cologna (ein Sturz) und dem Kasachen Alexej Poltoranin. Ein beherztes Rennen lieferte das deutsche Trio Hannes Dotzler (Siebter), Jens Filbrich (Neunter) und Tobias Angerer (13.) - wenigstens ein versöhnlicher WM-Abschluss.