Bietigheim-Bissingen Bietigheimer Silvesterlauf: Reh diesmal in der Favoritenrolle

Bei frühlingshaften Temperaturen lief Alina Reh (links) beim Bietigheimer Silvesterlauf 2013 dem Sieg entgegen. Platz drei belegte Annett Horna (Zweite v. li.), Zweite wurde Laura Hottenrott (re.). Das Trio ist auch diesmal am Start.
Bei frühlingshaften Temperaturen lief Alina Reh (links) beim Bietigheimer Silvesterlauf 2013 dem Sieg entgegen. Platz drei belegte Annett Horna (Zweite v. li.), Zweite wurde Laura Hottenrott (re.). Das Trio ist auch diesmal am Start. © Foto: Dieter Matzat
DM/CP 30.12.2014
"Happy Running" lautet das Motto beim 34. Bietigheimer Silvesterlauf an diesem Mittwoch. Erwartet werden 3500 Läufer sowie bis zu 20.000 Zuschauer entlang der 11,2 Kilometer langen Strecke. Mit dabei ist Alina Reh, die Überraschungssiegerin des Jahres 2013.

Mit bis zu 3500 Sportler rechnen die Organisatoren beim 34. Bietigheimer Silvesterlauf, der an diesem Mittwoch um 14 Uhr gestartet wird. Die Streckenlänge beträgt 11,1 Kilometer und führt über zwei Runden. Rund 20.000 Zuschauer säumten im vergangenen Jahr die Laufstrecke und sorgten bei frühlingshaften Temperaturen für fast schon südamerikanische Stimmung. Stimmungshochburgen werden auch dieses Mal wieder der Start- und Zielbereich bei der Halle am Viadukt, der Bürgergarten sowie die Altstadt mit Marktplatz und Unterem Tor sein. Allerdings werden die Temperaturen diesmal andere sein.

Auch in diesem Jahr ist es dem Veranstalter gelungen, neben den vielen Freizeitsportlern ein Spitzenfeld mit bekannten Namen aus der aktuellen Top-Ten der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbands zu besetzen. So dürfen die Zuschauer an der Spitze ein äußerst spannendes Rennen erwarten.

Bei den Frauen kommt es mit Alina Reh (TSV Erbach), Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal) und Annett Horna (LC Rehlingen) zum Wiedersehen der drei Erstplatzierten des Silvesterlaufs 2013. Vorjahressiegerin Reh geht als zweitschnellste U-18-Läuferin der Welt in das Rennen. Bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen im chinesischen Nanjing gewann die Laichingerin in einem beherzten Lauf mit persönlicher Bestzeit die Silbermedaille. Über 3000 und 5000 Meter sowie über zehn Kilometer auf der Straße führt die 17-Jährige die deutsche Jahresbestenliste in ihrer Altersklasse an.

Die 22-jährige Laura Hottenrott studiert und läuft in den USA und hat sich mit ihrem Team für die USA NCAA-Meisterschaften qualifiziert. Wenn sie in Deutschland ist, mischt sie kräftig in der Laufszene mit. Dass die junge Hessin mit der deutschen Spitze mithalten kann, bewies sie beim letztjährigen Silvesterlauf. Obwohl sie im Wettkampf zuvor noch nie so eine lange Strecke gelaufen war, musste sie sich am Ende nur der Siegerin Alina Reh um fünf Sekunden geschlagen geben. Die gebürtige Magdeburgerin Annett Horna ist auf den kürzeren Strecken zu Hause. Über 1500 Meter wurde sie 2013 deutsche Hallenmeisterin. Straßenläufe sind Bestandteil ihres Trainings, die Stimmung und die unterschiedlichen Strecken eine willkommene Abwechslung. Im April suchte sie beim "Lauf der Asse" in Würzburg als einzige deutsche Spitzenläuferin den Vergleich mit den starken Afrikanerinnen. Um einen Platz auf den Podium wird auch Katharina Heinig laufen. Die Tochter der früheren Weltklasseläuferin und aktuellen Marathon- Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig gehörte zum deutschen Team bei den diesjährigen Europameisterschaften in Zürich. Beim Hamburg- Marathon lief die deutsche Marathon-Nachwuchshoffnung, die für Eintracht Frankfurt startet, mit 2,33:56 Stunden persönliche Bestzeit und belegt in der DLV-Jahresbestenliste den dritten Rang. Hoffnung auf einen vorderen Platz kann sich auch Hanna Klein von der LC Limes-Rems machen. Die Urbacherin wurde deutsche Juniorenmeisterin über 1500 Meter und süddeutsche Meisterin der Frauen über diese Distanz. Außerdem errang die 21-Jährige einen hervorragenden fünften Platz im 1500-Meer-Lauf der Frauen bei den deutschen Meisterschaften.

Ihr Debüt beim Silvesterlauf gibt Melina Tränkle. Die 22-Jährige von der LG Region Karlsruhe hat sich auf den Langdistanzen in der deutschen Spitze der Altersklasse U 23 etabliert. Vier deutsche U-23-Vizemeisterschaften folgte im November die Nominierung in das deutsche Nationalteam für die Cross-EM. Das Crosslaufen könnte Tränkle bei den Anstiegen auf der Silvesterlaufstrecke zum Vorteil werden. Vom VfL Sindelfingen hat Katharina Becker ihren Start zugesagt. Die 28-Jährige belegte in Bietigheim im vergangenen Jahr den neunten Platz. Ende September lief sie ihren ersten Marathon und verpasste mit dem zweiten Platz nur knapp den Sieg. Zum erweiterten Favoritenkreis zählt Elke Brenner von der heimischen LG Neckar-Enz. Die Lokalmatadorin gewann bei den Frauen den diesjährigen Regensburger Marathon und holte sich im Herbst auf der längsten olympischen Laufdisziplin nach 2011 und 2012 den dritten nationalen Meistertitel in ihrer Altersklasse. Von 3000 Meter bis Marathon hat sich die 53-Jährige in der diesjährigen württembergischen Bestenliste in ihrer Kasse ganz oben platziert. Die vielfache deutsche Meisterin, WM- und Olympiateilnehmerin im Stabhochsprung, Carolin Hingst, tauscht ihr Sportgerät gegen die Laufschuhe und startet ebenfalls beim Silvesterlauf. Sie engagiert sich schon seit mehreren Jahren für das Unterstützungsprojekt "Sporthilfe für Togo".