Gelsenkirchen Biathlon auf Schalke bleibt ein Renner

Etwas überehrgeizig. Erik Lesser.
Etwas überehrgeizig. Erik Lesser. © Foto: dpa
SID 29.12.2014
Den Heimsieg bei der World Team Challenge haben Erik Lesser und Franziska Hildebrand zwar knapp verpasst, doch die Schalker Arena tobte.

Als das pompöse Abschlussfeuerwerk die größte Skiparty im Ruhrgebiet beendete, konnten auch Erik Lesser und Franziska Hildebrand wieder lächeln. Das Duo aus Frankenhain und Clausthal-Zellerfeld hatte den Sieg bei der 13. World Team Challenge der Biathleten zuvor nur um 7,7 Sekunden verpasst, doch die fantastische Stimmung in der Schalker Fußball-Arena und Platz zwei hinter den Ukrainern Walentina Semerenko/Sergej Semenow waren ein gutes Trostpflaster. "Die Freude überwiegt. Die Stimmung ist Bombe", sagte der Olympiazweite Lesser und schob im gleichen Atemzug eine kleine Kampfansage für die 14. Auflage des mit 156 000 Euro dotierten Mixed-Staffel-Wettbewerbs hinterher: "Nächstes Jahr greifen wir dann Platz eins an."

Dieser und die Siegprämie von 28 000 Euro wären vor den 41 300 Zuschauern im Schalker Winterwunderland auch am Samstag möglich gewesen, doch beim letzten Schießen setzte Lesser den ersten Schuss daneben und musste in der Strafrunde hilflos verfolgen, wie der fehlerfreie Semenow schon recht locker an ihm vorbeiziehen konnte. "Ich wollte ihn ein wenig reizen, daher habe ich den ersten Schuss vielleicht zu schnell gesetzt", fügte der 26-jährige Lesser ein wenig selbstkritisch an.

Im Weltcup wäre ihm dieser Fehler möglicherweise nicht passiert: "Aber hier steht ja auch der Spaß im Vordergrund. Es geht darum, den Leuten eine gute Show zu bieten." Das ist den zehn Staffeln aus neun Nationen eindrucksvoll gelungen. La Ola kreiste schon vor dem ersten Startschuss durch die Ränge.

Die Titelverteidiger Laura Dahlmeier/Florian Graf (Partenkirchen/Eppenschlag) mussten sich nach Massenstart und Verfolgung hinter dem französischen Doppel-Olympiasieger Martin Fourcade und Partnerin Anais Chevalier mit Platz sechs begnügen.