Die Herren des Bietigheimer HTC starteten beim ersten Spiel der neuen Feldsaison ohne Punktgewinn. Das Oberliga-Heimspiel gegen den HC Ludwigsburg 2 wurde mit 1:2 verloren. Der neue Mann an der Seitenlinie des BHTC, Can Yurtseven, sah ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, bei dem Ludwigsburg am Ende jedoch die besseren Tormöglichkeiten hatte und sich schlussendlich verdient durchsetzte.

Zu Spielbeginn überließen die Gäste dem BHTC den Ball und verteidigten in einer tiefen Raumdeckung. Da Bietigheim dagegen nicht das richtige Mittel fand, aber gegnerische Konter durch aggressives Abwehrverhalten früh unterbinden konnte, kam keine Mannschaft zu bedeutenden Kreisszenen.

Erst als Bietigheim mutiger spielen wollte, eröffnete dies dem HCL die Möglichkeit, seinen Matchplan umzusetzen. Das Resultat waren mehrere Strafecken, die von Torhüter Felix Karrer jedoch glänzend pariert wurden. Ludwigsburg spielte nun auf die Führung, das führte wiederum zu Kontermöglichkeiten für den Gastgeber.

Im Gegenzug konnte Ludwigsburg kurz vor der Halbzeitpause dann eine weitere Strafecke zum 1:0 nutzen.

In der zweiten Spielhälfte wollte Ludwigsburg die Führung verwalten und stand defensiv mit allen Feldspielern in der eigenen Hälfte. Bietigheim fehlte dagegen weiter die Durchschlagskraft. Ludwigsburg hingegen konnte bei Ballgewinnen schnelle Gegenangriffe ausspielen und in der 55. Minute mit einem solchen auf 2:0 erhöhen.

In der Schlussviertelstunde warf der Gastgeber dann alles nach vorn, wechselte dann auch den Torhüter gegen einen elften Feldspieler aus. Das hektische Spiel sorgte auf beiden Seiten zu Torchancen und Zeitstrafen, keine der Mannschaften konnte dies jedoch ausnutzen.

Erst eine Strafecke für den BHTC, die ein Ludwigsburger Verteidiger nur mit dem Fuß auf der Torlinie stoppen konnte, führte zu einem Siebenmeter, den Melzow sicher verwandelte. Weitere Möglichkeiten gab es nicht mehr. So blieb es letztlich beim 1:2.