Benno Freitag knackt fast die Zwei-Meter-Marke

CHU 31.01.2012

Es war ein herausragendes Wochenende für die Leichtathleten des SSV Ulm 1846: Parallel zu den Erfolgen bei den deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften in Dortmund (wir haben berichtet) fielen auch bei den süddeutschen Titelkämpfen in Sindelfingen drei Medaillen für die Ulmer ab. Zweiter wurde Benno Freitag im Hochsprung der U 18, dritte Plätze erreichten Silas Ristl im Kugelstoßen und die 4x200-m-Staffel bei den Aktiven. Im Hochsprung der U18 fand sich Benno Freitag mit 1,99 m wie schon vor zwei Wochen bei den Landesmeisterschaften auf Rang zwei wieder. Erneut hatte der Sigmaringer David Nopper mit 2,05 m die Nase vorn.

Um über einen halben Meter verbesserte sich Drehstoß-Techniker Silas Ristl: Bei 17,64 m schlug die Fünf-Kilo-Kugel auf. Nur die deutschen Spitzenstoßer Julian Wielitsch (Niederrodenbach) und Marc Salzer (Nürtingen) kamen noch weiter. Fünfter in dieser starken Konkurrenz wurde David Hirschmann, der sich auf 16,54 m steigerte.

Den dritten Podestplatz sicherte sich die 4x200 m-Staffel mit Christian Lormes, Anton Epp, Sven Haag und Marco Moll. Nachdem sie die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften mit 1:33,19 Minuten um fast drei Sekunden unterboten hatten, durften sie sich gleich noch mal freuen: Durch das Aufgeben höher eingeschätzter Staffeln rückte das Quartett hinter Sindelfingen und Gießen sogar noch auf den Bronzeplatz vor. Knapp an Bronze vorbei schrammte die 15-jährige Stefanie Mayer über 60 m. Nachdem sie sich im Zwischenlauf auf 7,91 Sekunden verbessert hatte, misslang ihr im Finale der Start und so blieb in 7,97 Sekunden Rang vier. Die erreichte Qualifikation für die DM dürfte sie darüber hinwegtrösten. Die hatte auch Stabhochspringer Heiko Hinneberg noch im Hinterkopf, doch dann war für den 17-Jährigen nach 4,20 m Schluss, und es blieb Rang zehn bei den Aktiven.

Themen in diesem Artikel