Außenseiter Gaiser/Zaccaro setzen sich durch

EPI 05.02.2013

Beim zweiten Teil der offenen Ulm/Neu-Ulmer Tennis-Stadtmeisterschaft waren die Doppel-Spezialisten gefragt. Bei den Herren waren 19 Paarungen am Start, was die Organisatoren als "sensationelle Beteiligung" werteten. Da der an Nummer eins gesetzte Tscheche Jan Hejtmanek (TC Weißenhorn) kurzfristig ausfiel, mussten die Gesetzten neu positioniert werden. Der Wettbewerb nahm dadurch aber keinen Schaden, im Gegenteil. Die Außenseiter Gaiser/Zaccaro (TSG Söflingen) zogen ins Finale ein und ließen dort im Duell "Erfahrung gegen junge Wilde" den Youngstern Häberle/Straetmanns (SSV Ulm 1846) beim 6:2, 6:4 keine Siegchance.

Gut verteilt waren Siege und Platzierungen der Jugend-Doppelwettbewerbe. In der Königsklasse U 18 waren einmal mehr die Pfuhler Elmer/Walter nicht zu schlagen. Gegen Metzler/Langbein (GTK Neu-Ulm) sprach das 6:2, 6:0 eine klare Sprache. Grau/Häberle (SSV Ulm 1846) holten ebenfalls unangefochten mit 6:0, 6:1 gegen Dieterle/Krejza (BW Eislingen) den Titel der Kategorie Juniorinnen U 18. Im Wettbewerb U 14 gab es einen Titel für die Spfr. Schwendi: Nägele/Lang zeigten Bolay/Tomic (SSV Ulm 1846) ebenfalls deutlich mit 6:1, 6:2 ihre Grenzen auf. Eine "gemischte Paarung" aus Ulm und Schwendi sorgte für eine Titelteilung bei den Junioren U 14. Grau/Bagaric gewannen gegen Stahl/Walter (Pfuhl) ebenfalls klar 6:3, 6:2.