Leichtathletik Auftakt zur Para-EM im Berliner Jahn-Sportpark

 22.07.2018 Erschoepft nach dem 200m-Lauf: Felix Streng (TSV Bayer 04 Leverkusen)
22.07.2018 Erschoepft nach dem 200m-Lauf: Felix Streng (TSV Bayer 04 Leverkusen) © Foto: BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring (dpa)
Berlin / DBS/SWP 19.08.2018

Sportliche Höchstleistungen, deutsche Medaillengewinner und Top-Stimmung: Die Leichtathletik-EM war ein voller Erfolg – und geht heute in die Verlängerung. Rund eine Woche nach dem Ende der Titelkämpfe ziehen die deutschen Behindertensportler bei der Para-EM in Berlin (20. bis 26. August) nach. Acht deutsche Paralympics-Sieger und Weltmeister kämpfen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Berliner Osten um Rekorde und Medaillen.

40-köpfiges Team der DBS

Rund 600 Athletinnen und Athleten aus 40 Nationen haben sich angekündigt. An sieben Tagen werden in 182 Wettbewerben die Medaillen vergeben. Der DBS schickt ein 40-köpfiges Team ins Rennen, das mit dem kleinwüchsigen Kugelstoß-Weltrekordler Niko Kappel (VfL Sindelfingen)  oder dem in Göppingen geborenen  Prothesenspringer Markus Rehm reich an prominenten Startern ist. „In den Disziplinen Stoß, Wurf und Lauf schaue ich ziemlich selbstbewusst auf die vorderen Podestplätze. Was die Jungs und Mädchen im Vorfeld abgeliefert haben, das ist schon beachtlich“, sagte Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS).

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel