Stuttgart Andrea Petkovic: Die Erinnerung spielt mit

SID 24.04.2013
Andrea Petkovic ist noch nicht in Bestform. Beim Stuttgarter Damen-Tennisturnier schied sie in Runde eins gegen ihre Freundin Ana Ivanovic aus.

An der Stätte der bösen Erinnerungen hat Andrea Petkovic erfolgreich Vergangenheitsbewältigung betrieben, aber das Achtelfinale beim Damen-Tennisturnier in Stuttgart verpasst. Die vom Verletzungspech verfolgte Darmstädterin musste sich in der ersten Runde der Sandplatzveranstaltung der ehemaligen French-Open-Siegerin Ana Ivanovic (Serbien) in 1:12 Stunden mit 3:6, 2:6 geschlagen geben.

Ein Jahr, nachdem sich Petkovic in Stuttgart einen Bänderriss zugezogen hatte, wurde die 25-Jährige von den 3500 Zuschauern mit viel Applaus empfangen. Im Duell mit ihrer Freundin Ivanovic stand die Weltranglisten-131. aber auf verlorenem Posten. Die fehlende Matchpraxis war Petkovic deutlich anzumerken. Vor allem von der Grundlinie agierte die zuletzt wegen einer Wadenverletzung pausierende Hessin zu fehlerhaft. Nachdem sie nach 39 Minuten den ersten Durchgang abgeben musste, verlor "Petko" gleich danach ihr Aufschlagspiel. "Ich bin mega-genervt von mir , weil ich so viele leichte Fehler gemacht habe", kommentierte sie ihr Spiel.

Vor dem Match hatte Petkovic noch zugegeben, dass sie die Erinnerung aus dem Vorjahr noch verfolgt. "Die Verletzung habe ich noch immer im Kopf." Im April 2012 war sie in der Partie gegen die damalige Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka (Weißrussland) böse am Sprunggelenk verletzt.

Ausgeschieden ist auch Qualifikantin Dinah Pfizenmaier (Bochum). Die 21-Jährige verlor ihr Match gegen Nadja Petrowa (Russland) 6:7 (2:7), 4:6. Heute greifen Mona Barthel (Neumünster), Julia Görges (Bad Oldesloe) und Wildcard-Inhaberin Annika Beck (Bonn) ins Geschehen ein. Die an Position drei gesetzte Angelique Kerber aus Kiel, die in der ersten Runde ein Freilos hatte, wird ihre erste Partie am Donnerstag bestreiten, ebenso wie die topgesetzte Titelverteidigerin Maria Scharapowa.