Der Quarterback tritt zurück Unicorns’ Marco Ehrenfried ist „einer der besten Europas“

Marco Ehrenfried beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Schwäbisch Hall. Mit den Unicorns verteidigt er im Oktober den deutschen Meistertitel.
Marco Ehrenfried beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Schwäbisch Hall. Mit den Unicorns verteidigt er im Oktober den deutschen Meistertitel. © Foto: Manfred Löffler
Schwäbisch Hall / Hartmut Ruffer 07.11.2018
Marco Ehrenfried tritt als Quarterback der Schwäbisch Hall Unicorns zurück. Ihn verbindet mit Headcoach Jordan Neuman eine besondere Beziehung.

„Als ich in seine Augen gesehen habe, wusste ich, dass es etwas sehr Ernstes ist.“ So beschreibt Headcoach Jordan Neuman das Gespräch, das er mit Marco Ehrenfried nach der Meisterfeier beim gemeinsamen Abendessen geführt hat. Der 27-jährige Marco Ehrenfried teilt dabei seinem Trainer mit, dass er in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung steht.

„Ich habe tatsächlich keine Zweifel gelassen“, erinnert sich Ehrenfried. Ein kurz entschlossenes Gespräch ist es nicht. Typisch für Marco Ehrenfried hat sich dieser schon weit früher Gedanken um seine sportliche Zukunft gemacht und dann diesen Entschluss gefasst. „American Football ist großartig. Aber es ist nur ein Hobby“, erklärt er. Jetzt gehe es darum, sich erst einmal auf seinen Beruf als Lehrer zu konzentrieren. Im Januar, wenn Trainingsauftakt bei den Unicorns ist, wird sich Ehrenfried auf seine erste Lehrprobe vorbereiten. „In der Vorbereitung darf der Quarterback nicht fehlen. Denn dann kommt man womöglich schwer in Fahrt.“

Lesen Sie hier alle unsere Artikel zu den Unicorns!

Für Ehrenfried blieb nur diese Entscheidung. „Entweder mache ich es richtig oder gar nicht.“ In dieser Saison sei es noch kein Problem gewesen. Das Pendeln aus Heidelberg nach Hall ließ sich gut mit dem Studium vereinbaren. Nun aber ist Schluss. Und mit Ehrenfrieds Rückzug endet auch eine besondere Verbindung, die zwischen dem Quarterback und seinem Headcoach herrschte.

Beginn bei den Flaggies

Jordan Neuman kennt Ehrenfried schon aus der Zeit, als dieser noch bei den Flaggies spielte. „Mein Vater hat immer die NFL im Fernsehen angeschaut. Die Unicorns haben damals über ein Tryout Nachwuchs für ihre Flaggies gesucht“, erinnert sich Ehrenfried und fügt mit einem Lächeln hinzu: „Wenn die Eltern eines 13-Jährigen etwas cool finden, dann findet man das auch irgendwie super.“

Im ersten Jahr habe er noch gar nicht so viel gespielt, doch im zweiten steht er bereits als Quarterback auf dem Platz. Das Selbstvertrauen, das Ehrenfried vor allem in den vergangenen drei Jahren auszeichnete, hat der Teenager damals noch nicht. „Da gab es schon mal Tränen nach einem Spiel.“ Doch der Ehrgeiz ist groß. Ehrenfried lernt viel dazu. „Die Wurftechniken haben mir vor allem Johannes Brenner und Jordan Neuman beigebracht.“

Sehen Sie hier alles zum German Bowl XL - mit der Wiederholung des ganzen Spiels:

Letzterer ist schon damals begeistert von Ehrenfried. „Er hatte so eine natürliche Wurfbewegung“, erinnert sich Neuman. „Das ist immer der Anfang, wenn man richtig gut werfen kann. Bei Marco haben alle gesehen, dass er Chancen auf die GFL hatte.“ Johannes Brenner baut Ehrenfried auf, 2011 wird Ehrenfried in die U-19-Weltauswahl berufen. Jordan Neuman arbeitet zu dieser Zeit bei den Vienna Vikings, doch er lässt Ehrenfried nicht aus den Augen. Auch nicht, als Ehrenfried 2012 zu den Rhein-Neckar Bandits nach Mannheim wechselte und dort die ersten Erfahrungen als gesetzter Quarterback in der GFL sammelte.

„An einem freien Wochenende in Wien bin ich mit meiner Frau nach Hall gefahren. Allerdings bin ich dann alleine weiter nach Stuttgart, um Marco dort mit den Bandits zu sehen“, berichtet Neuman und muss dabei selbst schmunzeln. „I love Marco.“ In ihm sah Neuman mehr als seinen Quarterback.

Anruf aus Wien

Als Ende 2013 feststand, dass Neuman zunächst als Offensive Coordinator zu den Unicorns zurückkehren würde, meldete er sich noch aus Wien bei Ehrenfried. „Es war mein allererster Anruf, den ich im Dienst der Uni­corns machte.“ Voller Euphorie teilte er Ehrenfried mit: „Du kommst als Quarterback zurück nach Hall!“ Doch Ehrenfrieds Reaktion „war für mich fast schon frustrierend. Ich dachte, dass er mit großem Hurra zusagen würde, doch er erbat sich Bedenkzeit“. Typisch für Ehrenfried, der erst einmal die Sachlage durchdenken will. „Es ging gar nicht ums Sportliche, sondern um die Frage: Komme ich immer aus Heidelberg nach Hall? Das war aber schnell geklärt, da mehrere Spieler aus Mannheim nach Hall fuhren.“

Anfangs wirkt Ehrenfried noch sehr zurückhaltend, fast schon unsicher. Es gibt durchaus Kritik. Doch die Unicorns und Neuman halten an ihm fest. Letztlich wird Ehrenfried „einer der besten Quarterbacks Europas“, so Neuman. Spätestens ab der Saison 2016 ist Ehrenfried auch in Sachen Körpersprache ein anderer, strahlt Selbstvertrauen aus. „Da hat mir mein Beruf sicher geholfen. Ich kann ja auch nicht unsicher vor der Klasse stehen.“

Was Ehrenfried auszeichnet: Er liefert unter Druck ab. Ein Beispiel sind die beiden German Bowls 2017 und 2018, bei denen er trotz heftiger Braunschweiger beziehungsweise Frankfurter Attacken erfolgreiche Pässe wirft.

Sein Rücktritt hat in den sozialen Netzwerken ordentlich Staub aufgewirbelt. Johannes Brenner kommentiert die Rücktrittsmeldung mit einem Wort: „Legendary!“ Aus den USA meldet sich Christian Rycraw und bedankt sich für die gemeinsame Zeit.

Marco Ehrenfried lässt sich eine Hintertür offen. Wenn die Lehrproben vorbei sind und er weiß, wo er in Zukunft als Lehrer arbeiten wird, kann er sich momentan vorstellen, wieder zu spielen oder als Coach zu wirken. Doch das sind lose Zukunftsperspektiven.

Fakt dagegen ist, dass die Zeit eines deutschen Quarterbacks, der darüber hinaus noch ein Eigengewächs war, bei den Unicorns vorerst vorbei ist. Ehrenfrieds Nachfolger steht noch nicht fest. Neuman deutet aber an, dass dies bald der Fall sein wird.

Folgen Sie dem Haller Tagblatt auf Instagram: @hallertagblatt

Marco Ehrenfried in Zahlen

Dauerbrenner Marco Ehrenfried bestritt in der GFL, der höchsten deutschen Spielkasse, 90 Spiele für die Schwäbisch Hall Unicorns. 82 Mal ging er dabei als Sieger vom Platz. In diesen 90 Spielen erwarf er einen Raumgewinn von 22 352 Yards und 267 Touchdowns bei nur 57 Interceptions. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde Ehrenfried 2014 Europameister.

Ehrenfried begann bei den Unicorns mit 13. In den Spielzeiten 2012 und 2013 war er Quarterback bei den Rhein-Neckar Bandits und kehrte danach wieder zu den Unicorns zurück. Seit seiner Rückkehr erreichte er mit Hall immer den German Bowl, den die Unicorns 2017 und 2018 jeweils als Abschluss einer perfekten Saison gewannen. ruf

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel