85 Biathleten kommen zum Kurzsprint

VG 14.02.2013

Darauf haben die Biathleten des DAV Ulm lange warten müssen: Dass die Witterungsbedingungen endlich einmal so passen, dass die rührige Abteilung selber einen überregionalen Wettkampf auf Schnee ausrichten kann. Am Samstag (ab 10.30 Uhr) ist es im Ratiopharm-Biathlonzentrum Dornstadt/Ulm (im Tal hinter der Rommelkaserne) so weit: Da starten um die 85 Teilnehmer bei den 5. Schwäbischen Kurzsprint-Meisterschaften. Selbst wenn es am Wochenende wärmer werden sollte, ist die Veranstaltung gesichert. "Wir haben 30 Zentimeter Kunstschnee auf einer Doppelrunde von 500 m. Da kann nichts passieren. Wir hoffen natürlich auf schönes Wetter", betont der Ulmer Biathlon-Chef Werner Rösch.

Weil gleichzeitig ein Deutschland-Pokal-Rennen für die Jugend in Altenberg ausgetragen wird, werden vor allem die Schülerklassen stark besetzt sein. Der DAV Ulm allein dürfte um die 28 Starter stellen. Die besten Aussichten seiner Schützlinge attestiert Rösch Florian Lipowitz und Felix Beier bei den Schülern 12/13, Mareike und Sabrina Braun bei den Mädchen 12/13, Philipp Lipowitz und Andreas Maier bei den Schülern 14/15 sowie Maximilian Braun bei der Jugend. "Im Sprint ist alles ein bisschen anders, da ist Hektik drin, da muss es passen", verdeutlicht Rösch. Die Wettbewerbe werden über das zwei-bis viermalige Schießen entschieden, läuferisch dürfte auf den Strecken zwischen 700 Metern (Laserklasse) und 2,5 Kilometern (Kleinkaliber ab Jugend 16) nicht allzu viel reinzuholen sein.

Die Strecke, die auch einen leichten Anstieg ausweist, ist mit 20 Metern breit genug für den gleichzeitigen Start von acht Skijägern. Nach den ersten 500 Metern wartet das erste Schießen. Pro Fehler gibt es zehn Sekunden Strafzeit, während der die Teilnehmer auf der Matte stehen bleiben. Die ersten Zwei jedes Vorlaufs und weitere Zeitschnellste qualifizieren sich für das Finale der acht Besten. Auch ein B-Finale wird ausgetragen.