Bietigheim-Bissingen 34. Bietigheimer Silvesterlauf: Zwei Gewinner starten erneut

Rico Schwarz (links) kam im vergangenen Jahr auf Platz zwei beim Bietigheimer Silvesterlauf. Er und Julian Flügel (rechts) sind die Faboriten auf den Sieg 2014. Beide haben in Bietigheim schon mal gewonnen.
Rico Schwarz (links) kam im vergangenen Jahr auf Platz zwei beim Bietigheimer Silvesterlauf. Er und Julian Flügel (rechts) sind die Faboriten auf den Sieg 2014. Beide haben in Bietigheim schon mal gewonnen. © Foto: Dieter Matzat
DM/CP 31.12.2014
Beim 34. Bietigheimer Silvesterlauf fehlt Vorjahressieger Arne Gabous. Mit dabei im stark besetzten Feld der Männer sind mit Julian Flügel und Rico Schwarz zwei Topathleten, die in Bietigheim schon gewonnnen haben. Erwartet werden rund 3500 Läufer.

Mit bis zu 3500 Sportler rechnen die Organisatoren beim 34. Bietigheimer Silvesterlauf, der an diesem Mittwoch um 14 Uhr gestartet wird. Die Streckenlänge beträgt 11,1 Kilometer und führt über zwei Runden. Auch diesmal ist es dem Veranstalter gelungen, neben den vielen Freizeitsportlern ein Spitzenfeld mit bekannten Namen aus der aktuellen Top-Ten der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbands zu besetzen.

Bei den Männern kommt es zu einem Aufeinandertreffen zweier ehemaliger Silvesterlaufsieger. Julian Flügel (LG Telis Finanz Regensburg), der Überraschungssieger von 2011, steigerte seine Marathonzeit im Herbst auf 2:14:20 Stunden. Damit ist der gebürtige Hesse in diesem Jahr Deutschlands drittschnellster Marathonläufer. Sein stärkster Rivale auf dem Zwei-Runden-Kurs ist Rico Schwarz (ASV Erfurt). Bei seinem Bietigheim-Debüt 2012 holte er auf Anhieb den Sieg und belegte im vergangenen Jahr den zweiten Platz.

Bei seiner dritten Teilnahme am Silvesterlauf strebt der Thüringer seinen zweiten Triumph an. Auch Simon Stützel (ART Düsseldorf) hat Ambitionen auf den Sieg. Der Tübinger Student gibt im Januar sein Marathon-Debüt und wird sich in glänzender Form präsentieren. Außerdem ist der 28-Jährige seit langem bei allen nationalen Meisterschaften ganz vorne dabei. Der Kenianer Dickson Kurui könnte die elf jährige deutsche Läufer-Siegesserie des Bietigheimer Silvesterlauf beenden. Der 24-jährige Ostafrikaner weist eine persönliche Bestzeit auf, die in dieser Saison erst von einem deutschen Läufer unterboten wurde. Zum achten Mal geht Markus Weiß- Latzko (Sparda-Team Rechberghausen) an den Start. Der Bittenfelder und ehemalige Läufer der LG Neckar-Enz meldete sich nach verletzungsbedingter Wettkampfpause mit dem Landesmeister-Titel im Crosslauf zurück. Ein zweiter Platz beim Silvesterlauf war sein bisher größter Erfolg in Bietigheim.

Gute Chancen, sich ganz vorne zu platzieren hat auch Timo Göhler (LAV Stadtwerke Tübingen). Der ehemalige Juniorenmeister hat in diesem Jahr über 10.000 Meter mit 29:19 Minuten ein starkes Resultat abgeliefert und belegt damit Platz 13 in der deutschen Bestenliste.

Der Vorjahres-Siebte, Jannik Arbogast (LG Region Karlsruhe), möchte wieder unter den zehn Schnellsten im Ziel sein. Der Student aus Bretten lief im September bei den deutschen Straßenlaufmeisterschaften über zehn Kilometer mit 29:58 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und wurde damit deutscher Vizemeister U 23. Zum ersten Mal geht Marcus Schöfisch (ASV Erfurt) in Bietigheim an den Start. Der frühere U-23-Meister im 3000-Meter-Hindernislauf bereitet sich seit September auf den Bietigheimer Silvesterlauf vor.

Auch dieses Jahr unterstützt der Veranstalter das Vorhaben der vielen Freizeitsportler ihre angestrebte Zeit zu erreichen. Für diesen Zweck werden wieder Zugläufer eingesetzt die 50, 60 und 70 Minuten laufen. Zu erkennen sind sie an einem mit der Zielzeit beschrifteten Ballon. Der erste Sieger steht schon vor dem Startschuss fest. Das "Team Claudius" stellt mit 246 vorangemeldeten Startern das größte Team. Die Läuferinnen und Läufer erinnern mit ihrem Start beim Bietigheimer Silvesterlauf an den Sportphysiotherapeuten Claudius Gross, der im August dieses Jahres bei einer Trainingsradfahrt durch einen tragischen Unfall ums Leben kam.

Die Ehrung der schnellsten Frauen, Männer und Mannschaften findet im Anschluss des Silvesterlauf vor der Halle am Viadukt satt. Zudem erhalten der schnellste Läufer und die schnellste Läuferin aus dem Kreis Ludwigsburg und der Stadt Bietigheim-Bissingen, sowie das größte Team, jeweils einen Preis. Auch am Silvesterlauftag findet weiterhin die traditionelle Läufermesse in der Sporthalle am Viadukt statt.