Leichtathletik Weltverband 33 russische Athleten erhalten Startrecht vom IAAF

Der Leichtathletik Weltverband IAAF (International Association of Athletics Federations) hat weiteren russichen Athleten das Startrecht für internationale Wettkämpfe erteilt. Foto: Diego Azubel/EPA File
Der Leichtathletik Weltverband IAAF (International Association of Athletics Federations) hat weiteren russichen Athleten das Startrecht für internationale Wettkämpfe erteilt. Foto: Diego Azubel/EPA File © Foto: Diego Azubel
Monte Carlo / DPA 22.06.2018

33 weitere russische Leichtathleten dürfen in diesem Jahr als neutrale Athleten an internationalen Wettkämpfen teilnehmen.

Wie der Weltverband IAAF am Freitag mitteilte, wurde bislang insgesamt 58 Sportlern aus Russland das Startrecht für 2018 genehmigt, 40 Sportlern wurde es verweigert. Seit Dezember seien von mehr als 180 russischen Athleten Anträge zur Genehmigung des Startrechts bei der IAAF eingereicht worden. Der russische Leichtathletik-Verband Rusaf ist wegen des aufgedeckten flächendeckenden Dopings in seinem Land seit November 2015 vom Weltverband suspendiert.

IAAF-Mittelung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel