Ulm/ Oberjoch 15-jährige Allgäuerin fährt Tagesbestzeit bei Rennen des DAV Ulm

Ulm/ Oberjoch / UWE 06.03.2013
Sonnenschein, perfekte Bedingungen für die alpinen Skirennläufer: Der Merckle-Pokal des DAV Ulm in Oberjoch hat keine Wünsche offen gelassen.

In Oberjoch strahlte die Sonne und die Piste hielt bis zum letzten Läufer: "Am Ende kann man sagen, dass alles super gelaufen ist", sagte Chef-Organisator Julian Mack. Eine Schrecksekunde hatte es nach einem schweren Sturz Timo Bachhubers im Ziel gegeben, doch der junge Starter des DAV Ulm kam mit Prellungen davon.

Die beiden Durchgänge forderten den Läufern sowohl konditionell als auch technisch einiges ab. Trotzdem hielt sich die Ausfallquote in Grenzen. Die Schnellsten waren einmal mehr die Jugendlichen. Tagesbestzeit fuhr die 15-jährige Carla Zehle (SC Buchhorn). Die Allgäuerin setzte sich in 1:18,87 Minuten in der Klasse U16 knapp vor Angela Walter (DAV Ulm) durch, die den Wanderpokal der schnellsten Schülerin trotzdem aus den Händen von Ludwig Merckle entgegennehmen musste, da dieser nur an Bezirksläufer vergeben wird.

Schnellster bei den Männern war mit Lucas Sabisch (AC Ulm/1:18,93) ebenfalls ein U-16-Läufer. Zweiter wurde Daniel Bonke, der tags zuvor ebenso wie Angela Walter die Vereinsmeisterschaften für sich entschieden hatte.

Die meisten Nachwuchsklassen waren fest in der Hand der Gastgeber. Während sich Liv-Grete Strobl bei den jüngsten Mädchen souverän durchsetzte, gabs bei den Jungs einen Dreikampf, den Sebastian Schoger für sich entschied. In der Klasse U10 setzte sich Finn Paul durch, bei den U-12-Jungs lieferte Tim Opdenhoff (2.) dem ein Jahr älteren Nick Biersack (1.) ein spannendes Duell, und bei den Mädchen setzte sich Julia Ragg vor Hannah Grünzweig durch. Nur bei den U-10-Mädchen stahlen die Allgäuer Zwillinge Jule und Greta Zehle den DAV-Mädchen die Show.

Andre Föhner (Heroldstatt) und Alexandra Heeger (Bad Urach) hießen die Sieger U14. Weniger stark besetzt waren die Jugendklassen, die Louisa Kern und Markus Ruf (bd. AC Ulm) vorn sahen. Das spannendste Rennen zeigten aber die Senioren. Mit einem starken zweiten Lauf schnappte Hartmut Bohnacker (Gerhausen) Jörg Neumann (AC Ulm) um 0,01 Sekunden den Pokal vor der Nase weg.