0:3 als Warnung

DF/AE 09.02.2013

Am Sonntag (15 Uhr, Blauringhalle) erwarten die Drittliga-Volleyballerinnen des SSV 46 den TV Villingen. Die zuletzt beeindruckende Serie von vier Siegen in Folge soll auch diesmal nicht reißen. Laut Tabellenstand sollte für die Ulmerinnen auch nichts schiefgehen. Derzeit auf Platz fünf, kommt mit dem Tabellenachten ein Team nach Ulm, das mitten im Abstiegskampf steckt. Doch die Villinger Damen sollten nicht unterschätzt werden. Während die Ulmerinnen zuletzt ein spielfreies Wochenende genießen konnten, zeigten die Villingerinnen eindrucksvoll, dass sie die Liga mit aller Kraft halten wollen. Sie erkämpften sich ein 3:0 gegen den Vierten, Mannheim.

Auch aus der Hinrunde, in der die SSV-Mädels eine relativ deutliche 0:3-Niederlage einstecken mussten, ist der Gegner noch bestens in Erinnerung. Vor allem durch starke Aufschläge brachten die Villinger Damen den SSV 46 damals in Bedrängnis. In der vergangenen Woche wurde verstärkt die Annahme trainiert, um der Sprungaufschläge der Villinger Damen Herr zu werden. Auch auf die Abstimmung zwischen Block und Abwehr wurde noch einmal besonders geachtet.

Nach einem Sieg gegen den SVK Beiertheim erwartet die Regionalliga-Damen des VfB Ulm am Sonntag (14.30 Uhr) nun eine weitaus schwierigere Aufgabe beim Tabellenzweiten DJK Schwäbisch Gmünd. In der Hinrunde kassierte der VfB eine 0:3-Klatsche, es kann also nur besser werden. Schwer zu kompensieren ist der Ausfall von Außen-/Annahmespielerin Daniela Büttner (privat verhindert).